| 00.00 Uhr

Lokalsport
BBZ: U 19 träumt vom Titel

Lokalsport: BBZ: U 19 träumt vom Titel
Opladen. Die Nachwuchs-Basketballerinnen von BBZ Opladen sind für die Finalrunde des DBB-Pokals qualifiziert. Morgen startet das Turnier in Chemnitz. Von Dorian Audersch

Der U 19 von BBZ Opladen ist Historisches gelungen: Zum ersten Mal in der Vereinsgeschichte können die jungen Frauen das beste deutsche Nachwuchs-Team in ihrer Altersstufe werden. Möglich wird das durch den Gewinn des U 19-Pokals, der vom Westdeutschen Basketballverband (WBV) ausgespielt wird. Die Mannschaft von Trainerin Jessica Kunel hat sich Ende April gegen die starke Konkurrenz unter anderem aus Herne und Oberhausen durchgesetzt und damit die Trophäe gewonnen sowie die Qualifikation für den nationalen Wettbewerb geschafft. Die Vertreter aus vier regionalen Verbänden treffen morgen in Chemnitz aufeinander.

"Das ist für uns eine bemerkenswerte Leistung", meint Grit Schneider. Die Trainerin der Regionalliga-Mannschaft übernimmt für die an diesem Wochenende verhinderte Kollegin Kunel das Coaching in Chemnitz. "Wenn man bedenkt, dass die Bundesligavereine Herne und Oberhausen gerade in der Jugendarbeit sehr stark sind, ist es schon ein wenig überraschend, dass wir uns durchgesetzt haben."

An der Finalrunde des DBB-Pokals (Deutscher Basketball-Bund) nehmen aus ihren jeweiligen Regionalverbänden neben den Opladenerinnen (Westen) auch noch der SV Halle (Norden), die Chemnitz Chemcats (Südosten) und der TSV Grünberg (Südwesten) teil. Grund für die aus geografischer Sicht etwas eigenwillige Einteilung sind die Zuschnitte der Verbände. Demnach spielt Halle in der Region Nord und das nicht allzu weit entfernte Chemnitz ist im Südosten aktiv. Morgen (18.30 Uhr) spielt BBZ gegen den SV Halle im Halbfinale der nationalen Top-Vier-Runde. Sollten sie gewinnen, treffen sie am Sonntag (12.30 Uhr) im Finale auf den Gewinner der Partie Grünberg gegen Chemnitz.

Grit Schneider macht keinen Hehl daraus, dass Opladen als Außenseiter gen Osten reist. Chancenlos sei das Team dennoch nicht, betont die Trainerin: "Wir haben sportlich gesehen die Qualifikation für das Turnier geschafft und haben daher auch die nötige Qualität", ist sie sich sicher.

Angst vor großen Namen habe sie nicht. Der individuellen Klasse der Gegnerinnen will sie die eigenen Stärken entgegensetzen - und Teamgeist. "Nicht umsonst sind wir mit der zweiten Mannschaft Meister in der Regionalliga geworden", weiß Schneider. Dass sie den Erfolg ihres Teams erwähnt, kommt nicht von ungefähr. Viele Spielerinnen der U 19 haben bereits Erfahrung in der Regionalliga gesammelt - und sogar in der 2. Bundesliga, in der die erste Mannschaft von BBZ spielt.

Als Beispiele nennt die Trainerin Cora Theisohn, Mira Eulering, Corinna Flaskamp, Lea Wolff, Denise Weiß und Ayse Colakoglu. "Wir treten in Chemnitz mit dem Bewusstsein an, Meister der Regionalliga zu sein und einige von unseren Spielerinnen bringen trotz ihres jungen Alters bereits Erfahrung aus der zweithöchsten Spielklasse mit. Das ist etwas, auf das wir aufbauen können", meint Schneider.

Es bleibe dabei, dass jedes Spiel beim Stand von 0:0 beginne - auch gegen Favoriten. "Wir fahren mit einem gesunden Maß an Selbstvertrauen nach Chemnitz, aber wir wissen auch, dass wir einen sehr guten Tag erwischen müssen, um eine Chance zu haben." Die Qualifikation für die Finalrunde sieht sie auch als Beleg für die gute Jugendarbeit in Opladen. "Es ist unser Konzept, dass wir Talente entwickeln und fördern, bis sie in der ersten Mannschaft spielen." In diesem Licht betrachtet scheint es, als sei Chemnitz für einige Spielerinnen die nächste Station auf dem Weg nach oben.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: BBZ: U 19 träumt vom Titel


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.