| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bergfried lässt Schwarz-Gelb keine Chance

Rhein-Wupper. In der Kreisliga sichert Leverkusen durch einen 4:0-Sieg gegen die Reserve des SV Schlebusch den Klassenerhalt. Während Opladen gewinnt, verabschieden sich Witzhelden und der BVBN mit Niederlagen in die Sommerpause. Von Lars Hepp und Markus Neukirch

Kreisliga A Köln: Bergfried Leverkusen - SV Schlebusch II 4:0 (1:0). Dank eines deutlichen Derbysiegs hat Bergfried Leverkusen die letzten Fragen zum Thema Abstieg beantwortet - sie spielen auch in der kommenden Saison sicher in der Kreisliga A. Ob der Erfolg verdient war, zweifelten weder Bergfrieds Coach André Fanroth noch Schlebuschs Trainer Sven Cläs an. Nur in der Frage, ob der Sieg so hoch ausfallen musste, herrschte Uneinigkeit. Während Fanroth den Sieg "als etwas zu hoch" bewertete, fand Cläs, dass "die Jungs für ihre schlechte Leistung die passende Quittung bekommen haben."

Geprägt war die Partie von Fehlpässen, besonders die Schwarz-Gelben brachten ihre Anhänger und ihren Trainer auf die Palme. "Jetzt reißt euch endlich mal zusammen", brüllte Cläs schon in der zehnten Minute, fand aber kaum Gehör. Die Bergfrieder überließen den Gästen den Ball und setzten auf schnelle Angriffe. Der von Daniel Hillebrands herrlich eingesetzte Dennis Loos markierte in der 30. Minute das 1:0. Auch nach der Pause kam vom SVS II nicht viel, Bergfried hingegen nutzte seinen Chancen eiskalt: Erneut Loos (59.), Hillebrands (69.) und Thorsten Sperlich (78.) schraubten das Ergebnis in die Höhe. "Ich bin rundum zufrieden - Klassenerhalt, Sieg im letzten Heimspiel und zwei Tore nach einstudierten Standards", sagte Fanroth. Cläs hingegen war angefressen. "Wir machen uns eine gute Saison kaputt, weil wir in den letzten Spielen nicht mehr bereit sind, den letzten Schritt zu gehen. Das ist extrem ärgerlich", sagte er. Nach der Pfingstpause beendet Bergfried in Holweide die Saison, Schlebusch empfängt daheim noch Urbach.

Kreisliga A Solingen: VfL Witzhelden - TSV Aufderhöhe 2:3 (0:2). Auch zum Saisonfinale setzte es für die Witzheldener eine Niederlage. In einer bedeutungslosen Begegnung musste sich die Mannschaft von Trainer Oliver Heesen dem Spitzenreiter und künftigen Bezirksligisten aus Solingen-Aufderhöhe geschlagen geben. "Das war ein ganz lauer Sommerkick, beide Mannschaften wollten nicht mehr allzu viel investieren", sagte der VfL-Coach. Er ist wie alle Beteiligten froh, die Saison endlich beendet zu haben. In der zehnten Minute kassierten die Witzheldener den 0:1-Rückstand durch einen Foulelfmeter, nach einer halben Stunde fiel noch das 0:2. Immerhin war Joshua Fischer direkt zu Beginn von Durchgang zwei mit dem 1:2-Anschluss zur Stelle, doch sechs Minuten später markierten die Gäste das dritte Tor. Dem eingewechselten Oguzhan Akdeniz war es vorbehalten, vier Minuten vor Spielende den vorerst letzten Witzheldener Treffer in der Kreisliga A zu erzielen.

OFC Solingen - Genclerbirligi Opladen 3:4 (1:2). Einen tollen Saisonabschluss mit dem Auswärtssieg in Solingen feierten die Opladener Kicker, die die Runde damit als Tabellenfünfter beenden. "Das war heute noch einmal eine von der Einstellung herausragende Leistung. Die Jungs haben sich absolut reingebissen in die Partie und sind dafür am Ende auch belohnt worden", sagte Trainer Toni Diomedes, der mangels Personal selbst zehn Minuten mitwirken musste. Mustafa Uzun legte den Grundstein mit seinem Doppelpack (16./30.), erst kurz vor dem Seitenwechsel kassierten die Gäste den Anschlusstreffer. Uzun stellte in der 51. Minute den alten Abstand wieder her, rund 180 Sekunden später erhöhte Hakan Aydin auf 4:1. In der letzten halben Stunde ging dem Genclerbirligi-Team ein wenig die Puste aus und die Solinger kamen durch zwei Treffer gefährlich nah heran. "Wir haben den Vorsprung aber mit einer super Einstellung verteidigt und letztlich absolut verdient gewonnen", sagte der Coach.

BV Bergisch Neukirchen - Post SV Solingen 0:4 (0:0). Bei den Neukirchenern lief gestern gar nichts mehr zusammen. Die von Michael Czok trainierte Mannschaft musste sich dem Abstiegskandidaten aus Solingen klar geschlagen geben. Damit rettete sich das Post-Team gerade eben. Neben Witzhelden und dem Sport-Ring Solingen 1880/95 steigt nun auch die Reserve des VfB Solingen ab. "Wir haben eine tolle Saison gespielt, daran ändert auch so ein Auftritt nichts mehr", sagte Czok. Das 0:1 fiel nach gut einer Stunde, in den letzten zehn Minuten trafen die Gäste drei weitere Male.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bergfried lässt Schwarz-Gelb keine Chance


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.