| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bergfried und Schlebusch spielen Remis, Gencler punktet weiter

Rhein-Wupper. Kreisliga A Köln: Bergfried Leverkusen - SV Schlebusch II 1:1 (0:1). Am Ende durften sich beide ein wenig wie der Sieger fühlen: Bergfried, weil es den Pausenrückstand wettmachte und eine bissige zweite Hälfte spielte. Schlebusch, weil es dem Personal- und Kräfteverzehr durchaus erfolgreich getrotzt hatte.

Mit der letzten Aktion des Spiels rettete SVS-Verteidiger Marvin Mayer, dem das 0:1 (45.) gelungen war, nach einem Kopfball von Daniel Hillebrands auf der Torlinie - und sicherte das Remis, als die Gäste quasi nur noch zu zehnt auf dem Platz standen. Sven Bialek (20./muskuläre Probleme), Dennis Reeeke (54./Zerrung) und Maurice Mayer (80./Krämpfe) waren schon ausgewechselt worden, als auch Pascal Mayer ab der 80. minutenlang wegen eines Krampfes behandelt werden musste - und sich die letzten paar Minuten auf dem Feld quälte. Patrick Schneider hatte in der 54. Minute ausgeglichen, nachdem er einen Aussetzer von Niklas Schilling eiskalt verwertete. "Insgesamt geht der Punkt in Ordnung", befand Bergfrieds Coach André Fanroth. Auch Markus Müller war nicht unzufrieden mit seinem SVS II. "Bergfried war etwas williger als wir, aber das Remis ist gerecht", sagte er.Während David Wendling und Marcel Heßdörfer bei Bergfried überzeugten, waren Keeper Patrick Kuske und Torschütze Marvin Mayer die besten Schlebuscher.

Kreisliga A Solingen: Genclerbirligi Opladen - SSVg 06 Haan 4:0 (0:0). Die Fußballer von Genclerbirligi Opladen sind weiterhin auf dem besten Weg, den Klassenerhalt zu sichern. Gestern Nachmittag setzte sich die Mannschaft von Trainer Göksel Senkaya vollkommen verdient mit 4:0 gegen den direkten Konkurrenten aus Haan durch. "Wir haben in der ersten Halbzeit einfach zu viele Chancen liegen gelassen", berichtete der Coach und verwies unter anderem auf den verschossenen Foulelfmeter von Yücel Balyemez (20. Minute). Doch die Gastgeber behielten die Nerven und warteten geduldig auf die passenden Gelegenheiten. Mustafa Uzun stellte mit seinem Doppelpack (75./79.) die Weichen auf Sieg. Baris Muhammet Gencal (81.) und Sefa Ocakli (82.) machten mit ihren Toren alles klar für Gencler. VfL Witzhelden - 1. FC Monheim II 3:5 (2:0). Lange Zeit sah es so aus, als würden die Witzheldener den Tabellendritten aus Monheim in die Knie zwingen können. Die von Ralf Job trainierte Mannschaft führte schon mit 2:0 und 3:1, musste sich jedoch in der zweiten Halbzeit vom Gegner teilweise vorführen lassen. "In Anbetracht unserer personellen Möglichkeiten war wohl nicht mehr möglich", sagte Job.

Mit einem Doppelpack (12./19.) brachte Markus Koss, Leihgabe aus der zweiten Mannschaft, den Außenseiter in Führung. In Durchgang zwei kamen die Gäste besser ins Spiel und verkürzten in der 57. Minute. Andre Brandenburg konnte zwar zehn Minuten später den alten Abstand wieder herstellen, doch die Schlussphase sollte ausschließlich den Gästen gehören. Mit vier Toren in den letzten Minuten kam der Favorit zu einem nach dem Spielverlauf nicht mehr für möglich gehaltenen Auswärtssieg.

SSV Lützenkirchen - 1. Spielvereinigung Solingen-Wald 03 0:2 (0:0). Erstmals sind die Fußballer des SSV Lützenkirchen auf einen Abstiegsrang abgerutscht. Dennoch lieferte die Mannschaft von Trainer Detlef Strehlke dem souveränen Tabellenführer aus Solingen einen tollen Kampf. "Natürlich ist es bitter, dass wir jetzt auf einem Abstiegsplatz liegen, aber wenn wir weiterhin so spielen wie heute, dann werden wir die nötigen Punkte für den Klassenerhalt definitiv noch holen", erklärte Strehlke.

Nach gut einer Stunde vergab Robin Seinsch bei seinem Alleingang den Führungstreffer, mit dem die Begegnung laut Strehlke "einen komplett anderen Verlauf" hätte nehmen können. Es kam jedoch anders: In der 63. Minute gelang dem Favoriten das 1:0. Eine Viertelstunde vor dem Ende folgte das 2:0.

(lhep/mane)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bergfried und Schlebusch spielen Remis, Gencler punktet weiter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.