| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bergfried und Witzhelden stimmen ihre Trainer froh

Rhein-Wupper. Das 4:1 von Bergfried zum Hinrundenende und das 6:1 von Witzhelden machen André Fanroth und Ralf Job glücklich. Von Markus Neukirch

Kreisliga A Köln: Weiler-Volkhoven - Bergfried Leverkusen 1:4 (0:1). Mit guten 22 Punkten überwintern die Leverkusener und feiern einen versöhnlichen Jahresabschluss. "Ich könnte vom Spiel berichten, dass wir nicht gut gespielt haben, der Gegner in der ersten Halbzeit besser war und so weiter. Will ich aber gar nicht: Ich bin sehr froh über die drei Punkte, die das Team sich verdient hat", sagte Trainer André Fanroth. Patrick Schneider besorgte nach einer halben Stunde die Führung, die Marius Döneke ausbaute (72.). Mit Hagen Langers 3:1 (83.) war die Partie gelaufen, Debütant Philipp Babilon traf zum Endstand. Der A-Junior war eigentlich erst zur Rückserie geplant, gute Trainingsleistungen aber spülten ihn in den Kader und kurz vor Schluss ins Team, was er seinem Trainer direkt dankte. "Wir haben unser Hinrundenziel souverän erreicht, von daher kann ich damit zufrieden sein", bemerkte Fanroth.

SC West - SV Schlebusch II 4:2 (3:0). Beinahe hätte die Reserve das Spiel noch gedreht: Nach einer schlechten ersten Hälfte und dem deutlichen Rückstand kamen die Schwarz-Gelben im zweiten Durchgang noch einmal stark auf. Ümit Cakmanus (62.) und Eric Dantz (83.) brachten die Gäste sogar noch einmal heran, den dritten Hieb verpassten die Schlebuscher aber und kassierten mit einer offenen Abwehr per Konter den vierten Gegentreffer (87.).

Kreisliga A Solingen: Post Solingen - SSV Lützenkirchen 2:2 (2:0). Die Moral stimmt beim SSV, der ja eine durchaus turbulente Woche mit dem Abgang von Trainer Andreas Traudisch und einigen Verletzungen hinter sich hatte. "Wir sind schlecht in die Partie gekommen, fangen gleich das 0:1 und haben gebraucht, ins Spiel zu finden", erklärt Abteilungsleiter Jörg Hartl. Das 0:2 mit dem Pausenpfiff durch einen fragwürdigen Strafstoß fiel zum denkbar ungünstigsten Zeitpunkt. "In der zweiten Halbzeit aber haben die Jungs geackert und die Rote Karte nach einer Stunde für Post kam dazu", führte Hartl aus. Joshua Badicke (68.) und Sascha Demir (77.), egalisierten, Keeper Timo Kollbach hielt seinen Farben den Punkt fest, als der SSV, für den Coach "leicht übermütig" auf das dritte Tor drängte. "Ich bin zufrieden", sagte Hartl.

SSVg Haan - VfL Witzhelden 1:6 (1:1). "Meine Jungs haben heute ein richtig gutes Spiel gezeigt mit einem kleinen aber", sagte Trainer Ralf Job voller Zufriedenheit. Was er meinte war, dass bis auf das 0:1 durch Jens Boddenberg (4.) gut ein halbes Dutzend guter Chancen vor der Pause nicht zum zweiten, dritten oder vierten Tor geführt haben. "Das haben wir da irgendwie vergessen. Dafür haben wir es dann im zweiten Durchgang viel besser gemacht", erläuterte der Übungsleiter. Ein Doppelschlag von Tim Bogner (46./48.) sorgte für Selbstvertrauen, ein erneuter Doppelschlag von Bogner und Max Ohm (69./71.) schraubte das Ergebnis in die Höhe, ehe Boddenberg den Schlusspunkt besorgte (81.). "Hinten gut gestanden, vorne sechs Tore gemacht - da will ich nicht meckern", sagte Job, der seinem Team eine etwas defensivere Grundhaltung ob der vielen Gegentore zuletzt verordnet hatte. "Das war der Schlüssel zum Sieg", fand der Coach.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bergfried und Witzhelden stimmen ihre Trainer froh


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.