| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bergfried unter Druck, Gencler bleibt selbstbewusst

Rhein-Wupper. Kreisliga A Solingen: VfL Witzhelden - TSV Aufderhöhe 2:4 (0:2). Den Sprung in die vorderen Tabellenregionen haben die Kreisliga-Fußballer des VfL Witzhelden vorerst verpasst. In der Nachholpartie mussten sich die Höhendorfer dem direkten Konkurrenten aus Solingen-Aufderhöhe mit 2:4 geschlagen geben.

"Wir haben leider einmal mehr den Start total verschlafen. Meine Mannschaft hat zwar danach eine tolle Reaktion gezeigt, ist dafür aber nicht belohnt worden", sagte Trainer Ralf Job. Bereits nach 120 Sekunden musste Torhüter Niklas Schwolle das erste Mal hinter sich greifen. Nach einer Viertelstunde gelang den Gästen schon der zweite Treffer. Direkt nach dem Seitenwechsel erhöhte der TSV und die Begegnung schien entschieden - zumal auch Konstantin Heitzer nach einem Pressschlag mit einer fragwürdigen Roten Karte zum vorzeitigen Duschen geschickt wurde.

"Danach ist ein Ruck durch die Mannschaft gegangen", sagte Job. Jens Boddenberg (69.) und Tim Bogner (83.) verkürzten den Spielstand auf 2:3, Max Ohm hatte zudem großes Pech mit einem Lattenschuss. Die Witzheldener Schlussoffensive wurde durch einen Konter kurz vor dem Abpfiff allerdings jäh gestoppt. Morgen (13 Uhr) sind die Höhendorfer nun zu Gast beim SSV Berghausen II, wo die Job-Elf trotz personeller Probleme in die Erfolgsspur zurückfinden will.

VfL: Schwolle, Sciannimanica, Rößler (46. Brandenburg), Strauß, Heitzer, Baron, Strigari, Poppelreuter, Ohm, Boddenberg, Bogner.

SSV Lützenkirchen - GSV Langenfeld. Vor einer extrem wichtigen Woche stehen die Lützenkirchener Fußballer. Zunächst steht morgen (15.15 Uhr) die Heimpartie gegen das Schlusslicht aus Langenfeld auf dem Programm. Danach geht es geht gegen den Tabellennachbarn aus Opladen und den souveränen Spitzenreiter aus Solingen. "Wir müssen uns voll auf das anstehende Duell konzentrieren. Die Langenfelder sind kämpferisch extrem stark und werden uns alles abverlangen", mahnt Trainer Detlef Strehlke, der auf den gesperrten Andre Marquet sowie die angeschlagenen Daniel Müller und Stefan Stelzmann verzichten muss.

HSV Langenfeld - Genclerbirligi Opladen. Beim Tabellenzweiten in Langenfeld wollen sich die Opladener Fußballer morgen (15 Uhr) bestmöglich verkaufen. "Wir rechnen uns auch dort etwas aus", geht Trainer Göksel Senkaya optimistisch voran. Die Tagesform ist aus seiner Sicht für das Spiel entscheidend. Seit vielen Monaten haben die Gencler-Kicker erstmals wieder die Abstiegsränge verlassen und wollen nun nachlegen, um die Chancen im Kampf um den Klassenerhalt weiter zu verbessern.

Kreisliga A Köln: SV Bergfried Leverkusen - TFC Köln. Optimistisch waren die Fußballer des Kölner A-Ligisten Bergfried Leverkusen in ihre Heimspielserie mit fünf Partien in Folge am Höfer Weg gegangen, aber nun ist Ernüchterung eingekehrt. Drei der Heimpartien haben sie verloren, und inzwischen gab es fünf Niederlagen am Stück. Der einzige Rückrundenerfolg gelang beim Schlusslicht SC Brück. Es sind zwar noch elf Zähler bis zum ersten Abstiegsplatz, aber wenn der SC Brück, der gegen Viktoria Köln zuletzt nicht antrat, sich eventuell sogar vom Spielbetrieb zurückzieht, wären es nur noch fünf Zähler. "Wir müssen mal wieder punkten", weiß nicht nur Trainer André Fanroth vor der Partie gegen den Drittletzten TFC Köln, der sich seit der Rückrunde gefestigt hat. Anstoß ist morgen um 13.15 Uhr.

SV Schlebusch II - SpVg Rheinkassel-Langel. Auf Wiedergutmachung für die katastrophale 1:5-Niederlage am vergangenen Wochenende in Holweide ist der SV Schlebusch II aus. Morgen geht es ab 13 Uhr gegen die SpVg Rheinkassel-Langel, die auf dem ersten Nichtabstiegsplatz steht - Schlebuscher Schützenhilfe für Bergfried ist also durchaus möglich.

(lhep/mane)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bergfried unter Druck, Gencler bleibt selbstbewusst


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.