| 00.00 Uhr

Lokalsport
Bernd Knut ist Ehrenmitglied beim TSV Bayer

Leverkusen. Nein, das Original ist es nicht. Aber alt zweifellos und definitiv ein historisches Relikt: Eine Fahne aus der Gründungszeit des TSV Bayer 04 Leverkusen präsentierte Archivar Manfred Repp auf der Hauptversammlung, zu der rund 100 Mitglieder erschienen waren. Die Jahrzehnte alte Flagge soll künftig regelmäßig bei Versammlungen ausgestellt werden. Eine gute Nachricht, und es blieb nicht die einzige, die Klaus Beck vortrug. Von Jim Decker

Der Vereinsvorsitzende gab durchweg positive Wasserstandsmeldungen ab. "Der Umbau der Kurt-Rieß-Anlage ist zuletzt ein zentrales Thema gewesen", sagte Beck. Jetzt aber sei alles fertiggestellt. "Optisch wie funktional ist alles fantastisch. Mit eigenen Mitteln hätten wir das aber nie geschafft. Da gilt unser Dank der Fußball GmbH", lobte er. Zum Beispiel würden jetzt Regenfälle besser abgeleitet und eine bessere Beleuchtung installiert. Zudem stünden alle Trainingsplätze auf dem Gelände zwischen Dhünn und Stelzenautobahn dem Gesamtverein zur Verfügung - nur der eingezäunte Rasenplatz an der BayArena bleibt wie bisher den Fußball-Profis vorbehalten. Am 3. Juli soll die Anlage beim Sommerfest eröffnet werden.

Einzig der aufziehende Umbau der nahen A1 sorgt für leichte Sorgenfalten bei Beck. "Ich glaube, man muss kein Pessimist sein um zu erahnen, dass dieses Bauprojekt den Alltag in unserem Verein verändern wird", befürchtet der Vorsitzende. Über die Bayer AG seien die Interessen des Klubs gut in den Planungen vertreten - denkbar ist trotzdem, dass während der Umbauarbeiten, die aber wohl erst in einigen Jahren beginnen, ein Zuweg über die Dhünn eingerichtet wird. Positives gab es dagegen aus dem Kernbereich Sport zu berichten. Knapp 30 Medaillen gewannen TSV-Athleten seit dem vergangenen Sommer, fünf Weltmeister kommen aus Leverkusen. Und an Olympischen sowie den Paralympischen Spielen könnten wieder bis zu 25 Sportler teilnehmen.

Das alles wird getragen vom finanziell solide dastehenden Gesamtverein. 27.000 Euro Bilanz-Gewinn wurden auch dank der Unterstützung durch die Bayer AG sowie neuerdings durch Covestro und der Barmenia-Versicherung erzielt. Ein Grund dafür seien unter anderem die extremen Einsparungen durch umweltschonende Lichttechnik gewesen.

Stellvertretend für alle Jubilare ehrte Beck Doris Repp (Freizeit-/Breitensport) und Karl-Heinz Faulhaber (Handball) für ihre jeweils 65-jährige Mitgliedschaft. Der nächste Applaus gehörte einem Leichtathleten. Bernd Knut wurde für seine Verdienste um den TSV Bayer die Ehrenmitgliedschaft verliehen. Der ehemalige Zehnkämpfer hatte als Trainer seit 1970 mit seinen Athleten über 200 Deutsche Meistertitel gefeiert. Auch zahlreiche internationale Erfolge bei Olympia sowie Welt- und Europameisterschaften gehen auf das Konto von Bernd Knut, dem im Jahr 2004 das Bundesverdienstkreuz verliehen worden war. Bis heute ist der Pensionär regelmäßig auf der TSV-Anlage zu finden und hält sich mit der einen oder anderen Übung aus seinem alten Trainerrepertroire fit.

Grund zur Freude haben auch die A-Juniorinnen der Handballabteilung: Erst im Finale unterlagen die Juniorelfen dem Buxtehuder SV. Auch sie wurden noch einmal besonders geehrt.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Bernd Knut ist Ehrenmitglied beim TSV Bayer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.