| 00.00 Uhr

Leichtathletik
Cross-EM: Klosterhalfen läuft trotz Sturz zur Bronzemedaille

Leichtathletik: Cross-EM: Klosterhalfen läuft trotz Sturz zur Bronzemedaille
Konstanze Klosterhalfen. FOTO: birkenstock
Leverkusen. Bei den Cross-Europameisterschaften im bulgarischen Samokov lief Konstanze Klosterhalfen mit dem U 20-Team zur Bronzemedaille. Mit dem Podestplatz endet für die 1500-Meter-Spezialistin des TSV Bayer ihr bislang erfolgreichstes Jahr.

Am wohlsten fühlt sich Klosterhalfen eigentlich auf der Tartanbahn. Doch auch im Gelände bewies die 17-Jährige in Bulgarien überzeugende Qualitäten. Die 3857 Meter lange, sehr bergige und gefrorene Stecke legte sie in 15:24 Minuten zurück und fand sich in der Einzelwertung auf Rang 28 wieder. Gemeinsam mit Alina Reh (TSV Erbach), Sarah Kistner (MTV Kronberg) und Anna Gehring (SC Itzehoe) bekam die Leverkusenerin die Bronzemedaille in der U 20-Teamwertung überreicht.

2014 war für Konstanze Klosterhalfen ein Jahr der Superlative. Bereits im Februar startete sie mit der deutschen U 18-Bestleistung über 1500 Meter unter dem Hallendach. Es folgte ein Sommer, der kaum hätte besser laufen können. Einem souveränen Sieg bei den Deutschen Jugendmeisterschaften ließ sie einen etwas undankbaren vierten Platz bei den Olympischen Jugendspielen in Nanjing (China) folgen. "Vor allem als Mittelstrecklerin und ohne Fokus auf die Cross-EM ist die Bronzemedaille einfach toll. Es freut mich sehr, dass Konstanze ihre Saison jetzt doch noch mit einer internationalen Medaille beenden konnte", sagte ihr Trainer Sebastian Weiß. "Es war ziemlich hart heute", erklärte Klosterhalfen nach dem Gewinn ihrer ersten internationalen Medaille, die sich trotz eines zwischenzeitlichen Sturzes durchbiss.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Leichtathletik: Cross-EM: Klosterhalfen läuft trotz Sturz zur Bronzemedaille


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.