| 00.00 Uhr

Lokalsport
Das gelungene Wiedersehen mit Dingden

Levekruse. Im vergangenen Jahr verloren die Volleyballerinnen des TSV Bayer in der ersten Runde des Pokals gegen Blau-Weiß Dingden. Nun gab es zum Auftakt der 2. Bundesliga einen 3:0-Erfolg für das Team von Zhong Yu Zhou. Von Tobias Brücker

Gänzlich zufrieden war Head-Coach Zhong Yu Zhou mit seinen Volleyballerinnen noch nicht. Die gewannen zwar ihren Saisonauftakt gegen Blau-Weiss Dingden vermeintlich deutlich mit 3:0 (25:20, 25:16, 25:18) und bestätigten damit ihre gute Form aus der Vorbereitung, doch der Hergang des Sieges konnte der Mannschaft nicht wirklich gefallen.

"Im ersten Satz führen wir bereits mit 17:8, am Ende steht es 25:20 - das darf nicht passieren", betonte Zhou. Das Team habe gedacht, es gebe keine Probleme mehr. "So lassen wir den Gegner wieder ins Spiel kommen und bauen ihn auf", mahnte der 61-Jährige.

Im dritten Satz bot sich ein ähnliches Szenario. Nur führte der TSV da lediglich mit 2:0, lief danach aber in der Anfangs- und Mittelphase einem Fünf-Punkte-Rückstand hinterher. "Wir haben uns aber gut zurückgekämpft", fand Zhou auch lobende Worte.

Er nannte auch eine Erklärung für die teilweise fahrige Spielweise seines Teams: Die Mannschaft brauche noch Zeit, sich zu finden.

Zwei Neuzugängen schenkte Zhou das Vertrauen. Ivana Bradara und die aus Holland gekommene Fabienne Coenders absolvierten ihr Pflichtspieldebüt - und das zur Zufriedenheit ihres Trainers. Der erklärte: "Für ihr erstes Spiel war es bei beiden okay. Sie brauchen noch Zeit, alles kennenzulernen."

Zumindest in punkto Ergebnis konnte das Team um Kapitänin Anna Hoja seine gute Form bestätigen. In der Vorbereitung besiegten die Rheinländerinnen zwar nicht alle ihre Gegner, aber da waren auch Champions-League-Teilnehmer wie der zypriotische Meister Apollon Limassol dabei. "Wir haben dort zwar 0:3 verloren, die Sätze verliefen aber sehr eng", berichtete Hoja. Im Rahmen des Trainingslagers reiste der ganze Tross in den Süden Europas.

Am nächsten Wochenende sind Zhous Spielerinnen im WVV-Pokal gefordert, der in diesem Jahr komplett am Samstag und Sonntag ausgespielt wird. Dort trifft der TSV samstags auf den Ligakonkurrenten RC Sorpesee. So wirklich hat sich bei den Volleyballerinnen aber noch niemand mit dem Modus beschäftigt. Vielleicht auch, weil zuletzt bereits in der ersten Runde Schluss war - ausgerechnet gegen Dingden, das nun zum Auftakt 3:0 besiegt wurde.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Das gelungene Wiedersehen mit Dingden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.