| 00.00 Uhr

Lokalsport
Diomedes' Botschaft ist angekommen

Leverkusen. Kreisligist Genclerbirligi Opladen nimmt sich die Worte seines Trainers zu Herzen und siegt 7:0. Der BVBN und der SSV steigern sich nach der Pause und gewinnen. Während Hitdorf und der SVS II verlieren, sichert sich Bergfried ein Remis. Von Lars Hepp und Markus Neukirch

Fußball-Kreisliga Solingen: Genclerbirligi Opladen - Post SV Solingen 7:0 (2:0). Mit dem zweiten Sieg in Serie haben die Opladener Fußballer einen großen Schritt nach vorne getan. Zu Hause fertigte die Mannschaft von Trainer Toni Diomedes den Viertletzten aus Solingen deutlich ab. "Die mahnenden Worte sind bei meinen Jungs angekommen - das war eine konzentrierte Leistung", sagte der Coach. Faruk Uzun erzielte schon nach rund 180 Sekunden den Führungstreffer, Mustafa Uzun erhöhte nach einer halben Stunde auf 2:0. Uzun (75./84.), Ilyas Katar (56./82.) und Adem Cakmanus (73.) gelangen in Durchgang zwei die weiteren Treffer. "Damit können meine Jungs jetzt erst einmal ein wenig tiefer durchatmen", betonte Diomedes mit Blick auf die Tabelle. Dort schaffte das zunächst holprig in die Liga gestartete Genclerbirligi-Team den Sprung auf den neunten Platz.

BV Bergisch Neukirchen - Tuspo Richrath 3:1 (0:0). Nach durchwachsener erster Halbzeit gelang den Neukirchenern eine deutliche Steigerung, die in einen Heimsieg mündete. "Es war jedoch ein hartes Stück Arbeit", sagte Trainer Michael Czok. Andre Brandenburg brachte die Platzherren nach etwas mehr als einer Stunde in Front. Zehn Minuten später gelang den Richrathern das 1:1. Marco Rzeha (81.) und Felix Miltkau (90.) machten mit ihren Toren alles klar.

SSV Lützenkirchen - SSVg 06 Haan 3:1 (0:1). Dank des dritten Saisonsieges dürfen die Lützenkirchener wieder auf den Klassenerhalt hoffen. Die von Ralf Job trainierte Mannschaft steigerte sich im Aufeinandertreffen mit dem Tabellennachbarn aus Haan nach dem 0:1-Rückstand (19.) in der zweiten Halbzeit enorm und drehte schließlich mit einer tollen Moral noch das Spiel. Robin Seinsch gelang der 1:1-Ausgleich (54.), Dennis Marquet (71./76.) sorgte mit einem Doppelpack für das Endresultat.

Kreisliga A Köln: FC Pesch II - SC Hitdorf 3:2 (2:1). Pfosten, Latte, Torwart: Dreimal scheiterten die Hitdorfer in der Schlussviertelstunde aus aussichtsreicher Position. Pesch nutzte hingegen seine letzte Chance in der 89. Minute zum Siegtreffer - vier Hitdorfer hatten keinen Zugriff auf den Angreifer bekommen. So kehrte die ersatzgeschwächte Rumpftruppe des SCH ohne einen verdient gewesenen Punkt zurück, kann aber auf die gezeigte Moral aufbauen: Das 1:0 (22.) konterte Bastian Prensena per Strafstoß (32.) und auch auf das 2:1 (39.) wusste Prensena eine Antwort (46.). Nur mit dem dritten Streich klappte es nicht - auch nicht für Philipp Babilon, der ebenfalls am Aluminium scheiterte.

SC Holweide - Bergfried Leverkusen 2:2 (1:1). Einer stand dem Erfolg der Gäste im Weg, der in Leverkusen noch bestens bekannt ist: Holweides Torhüter Justin Stauner (früher VfL Leverkusen). Der Schlussmann parierte zweimal stark gegen Abdi Düzardic, gegen Sebastian Bamberg gleich dreimal und auch Sascha Künzel scheiterte kurz nach der Pause. Immerhin konnte das Duo Künzel (22.) und Bamberg (62.) mit ihren zwölften Saisontreffern für das 0:1 sowie das 2:2 sorgen. In der Defensive patzte Dominique Mittenzwei beim 1:1 (28.), als er einen Kölner anspielte. Beim 2:1 (50.) klärten die Leverkusener einen Eckball zwar, doch der zweite Versuch landete bei Holweides Toptorjäger Mario Schwarz.

SC West - SV Schlebusch II 3:1 (1:0). "Wir waren nicht die schlechtere Mannschaft, nur haben wir die Fehler gemacht", befand Trainer Sven Cläs. Eine schlecht verteidigte Standardsituation resultierte im frühen Rückstand (7.), beim zweiten Gegentor schalteten die Schwarz-Gelben zu langsam um nach einem Ballverlust (58.), ein zweifelhafter Strafstoß nach vermeintlichem Handspiel (60.) entschied die Partie. "Trotzdem haben wir uns nicht hängen lassen", lobte Cläs. Dennis Reeke verpasste nur knapp das 3:1 (75.), was noch einmal Kräfte hätte freisetzen können. So sorgte Michael Urban für den Ehrentreffer (87.).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Diomedes' Botschaft ist angekommen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.