| 00.00 Uhr

Lokalsport
Doppelspieltag für die Hockey-Damen des RTHC

Leverkusen. Die Leverkusenerinnen reisen heute zum Spiel nach Hamburg und müssen bereits morgen wieder in Braunschweig ran. Von Tobias Knüfermann

Der erste Saisonsieg hat gutgetan. Die Damen des RTHC können seit vergangener Woche etwas entspannter auf die Tabelle der 2. Hockey-Bundesliga schauen. Doch Ausruhen darf sich der Aufsteiger darauf nicht. Am Wochenende werden beim ersten Doppelspieltag der Saison sechs Punkte vergeben. Heute spielen die Leverkusenerinnen ab 15 Uhr beim THC Klipper in Hamburg, morgen ab 15.30 Uhr bei Eintracht Braunschweig.

In zwei Delegationen macht sich der RTHC-Tross dabei auf den Weg in den Norden, wie Trainer Volker Fried erklärt: "Das ist im Hockey ja auch immer ein finanzieller Faktor. Einige Mädels sind schon gestern losgefahren und zahlen die zusätzliche Übernachtung aus eigener Tasche. Der Rest macht sich heute Morgen um 8 Uhr auf den Weg." Sportlich erhofft sich der Coach eine Wiederholung der Leistung aus der Vorwoche. Vor allem die Art und Weise des 2:1-Erfolgs gegen BW Köln freute Fried: "Der Sieg hat hoffentlich eine befreiende und leistungssteigernde Wirkung. Unsere bisherigen Leistungen waren alle gut, aber jetzt haben wir uns endlich mal belohnt."

Der heutige Gegner aus der Hansestadt hat bislang sieben Punkte gesammelt und liegt im gesicherten Mittelfeld. Dennoch sieht Fried sein Team auf Augenhöhe: "Wir fahren nach Hamburg, um dort zu gewinnen. Klipper ist eine Mannschaft, die von der Qualität her im gleichen Teich schwimmt. Es wird also viel auf die Tagesverfassung ankommen." Morgen gibt es in Braunschweig eine andere Ausgangslage. Die Eintracht ist noch ungeschlagen und hat sich den Aufstieg vorgenommen. Fried: "Das wird für uns ein schwere Partie, zumal es das zweite Spiel innerhalb von 24 Stunden ist. Wir müssen sehen, wie die Mädels das verkraften." Personell kann der RTHC fast aus dem Vollen schöpfen. Einzig Spielführerin Dana Wagner steht heute wegen einer Hochzeit nicht zur Verfügung, reist aber morgen nach Braunschweig nach.

Ein echtes Topspiel steht morgen in der Oberliga der Herren auf dem Plan. Ab 16 Uhr empfängt der Marienburger SC als Tabellenzweiter den Ersten RTHC Leverkusen. Trainer Sebastian Bieding freut sich auf das Spitzenspiel: "Wir haben uns die Woche ausgiebig mit dem Gegner beschäftigt. Allerdings ist es viel wichtiger, dass wir an uns arbeiten und dem MSC unser Spiel aufzwingen." Im breiten Leverkusener Kader gibt es weiterhin keine Probleme.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Doppelspieltag für die Hockey-Damen des RTHC


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.