| 00.00 Uhr

Lokalsport
Dreifaches Gold für den TSV Bayer

Kassel. Für Tobias Scherbarth liefen die Deutschen Leichtathletik-Meisterschaften in Kassel wie geplant: Im Vorfeld hatte der Stabhochspringer des TSV Bayer bereits angekündigt, dass er den Wettbewerb mit der bereits von ihm geknackten Olympia Norm (5,70 Meter) gewinnen wolle - und genau so ist es eingetroffen. Erneut bestätigte der 30-Jährige seine starke Form. Vereins- und Disziplinkollege Karsten Dilla schaffte 5,65 Meter - und damit Silber und die Norm für die Teilnahme an der Europameisterschaft in Amsterdam. Von Dorian Audersch

Scherbarth kündigte an, dass dies noch nicht das Ende der Fahnenstange sei: "Vor der EM habe ich noch zwei Wettkämpfe in Leverkusen und Landau. Dann gilt es, noch einen draufzusetzen." Die Deutsche Rekordhalterin Silke Spiegelburg, die sich zuletzt nach überstandener Wadenverletzung mit 4,50 Metern für eine EM- und Rio-Nominierung empfohlen hatte, verabschiedete sich schon bei der Anfangshöhe von 4,30 Metern aus dem Wettbewerb. Einen weiteren Titel für den TSV Bayer feierte Konstanze Klosterhalfen, die 1.500 Meter in 4:07,92 Minuten lief - und sich damit souverän die Goldmedaille sicherte. "Das war jetzt noch einmal eine Bestätigung, dass ich auch von vorne die Zeit laufen kann. Ich hoffe, dass im schnellen Feld noch ein bisschen mehr geht", sagte Klosterhalfen nach ihrem Sieg. Ihre seit Monaten bestechende Form und die öffentliche Aufmerksamkeit sieht sie gelassen: "Ich versuche, dass mit großer Freude aufzunehmen und mich nicht zu sehr von außen beeinflussen zu lassen." Nach der U 20-WM im Juli in Bydgoszcz (Polen) wolle sie sich ganz auf die Olympischen Spiele in Rio konzentrieren. Die Norm über 1.500 Meter hat sie bereits geschafft.

Dritter Meister aus den Reihen des TSV Bayer ist Weitspringer Alyn Camara. Seine 7,92 Meter reichten, um den Wettbewerb zu gewinnen - denkbar knapp vor Titelverteidiger Fabian Heinle (VfB Stuttgart), der über 7,91 sprang. Für den weitesten Versuch des Tages sorgte indes Prothesen-Springer Markus Rehm. Er steigerte sich im letzten Durchgang auf 7,95 Meter und wurde Sieger der getrennten Wertung.

"Mit drei Titeln, sechs zweiten sowie drei dritten Plätzen sind wir zufrieden", meinte Paul-Heinz Wellmann, Geschäftsführer der Leichtathletikabteilung im TSV. "Es ist schade, dass wir mit Mateusz Przybylko kurzfristig einen prominenten Ausfall zu beklagen hatten." Auch Robin Schembera (4x400 Meter Staffel) und Aleixo-Platini Menga (200 Meter) seien angeschlagen angetreten.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Dreifaches Gold für den TSV Bayer


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.