| 18.38 Uhr

Fußball
Dreimal Rot in Witzhelden

In einem turbulenten Spiel besiegte Fußball-Bezirksligist VfL Witzhelden den BV Burscheid mit 2:0. Lokalrivale SC Leichlingen musste beim 1:4 in Höhscheid mal wieder eine Niederlage einstecken. Von Patrick Plewe

An eine "Thekenmannschaft" fühlte sich Bernd Zelaskowska, Trainer des Fußball-Bezirksligisten VfL Witzhelden, erinnert, als er nach dem 2:0-(0:0)-Sieg über den Gegner BV Burscheid sprach.

Der VfL hatte sich in den vorherigen 90 Minuten seinerseits zwar spielerisch limitiert gezeigt, allerdings waren sie dem BVB in punkto Einsatz und Wille überlegen. Einer ereignisarmen ersten Hälfte ließen sie nach der Pause zwei Tore folgen. Ein Fehler in der Gäste-Defensive begünstigte in der 53. Minute das 1:0 durch Tim Bogner, der nur noch einschieben brauchte.

Dieser Rückstand schien dem Tabellensechsten aus Burscheid überhaupt nicht zu behagen, anders ist ihr Verhalten in der Schlussphase der Partie nicht zu erklären, als gleich drei ihrer Spieler die Rote Karte sahen: Der erste nach einer Tätlichkeit (77.), der zweite, in zivil gekleidete, als er in der gleichen Szene den Schiedsrichter anging. Und der dritte, der selbigen mit den Worten "Du bist doch blind" beleidigt hatte (80.).

Fußball gespielt wurde aber auch noch: Arne Thelen nutzte den dadurch entstandenen freien Raum kurz vor Schluss zum 2:0 (86.), der dem VfL nach langer Durststrecke wieder drei Punkte beschert und ihn mit Selbstvertrauen in das Spiel beim TG Hilgen 04 (Donnerstag, 19 Uhr) gehen lässt. VfL: Schäfer, Reihn, Flügel, Ferber, Rößler, Böhler, Prenzel, Baron, Thelen, Fischer (90. Elf), Bogner (Nimbsch).

Der SC Leichlingen musste hingegen eine Niederlage hinnehmen. Bei Höhscheid/Widdert unterlag die Elf mit 1:4 (1:0), Ralph Betzel, der Sportliche Leiter des SCL, gab nach dem Spiel dem Schiedsrichter die Schuld an der Niederlage.

Berechtigt war für ihn noch die Rote Karte gegen Daniel Fischermann (32.), jedoch nicht mehr das 1:1 (55.). "Der Torschütze stand klar im Abseits, mehrere Meter", sagte Betzel erbost. Dem vorausgegangen war das Führungstor des SCL durch Bidri Seapi (41.).

Nach dem Ausgleich legte Höhscheid nach, allerdings hätte der Torschütze zum 2:1 (65.)" nicht mehr auf dem Feld sein dürfen, sondern mit Gelb-Rot vom Platz gehört", sagte Betzel. Die Konzentration seines Teams schien nun gestört, die logische Folge waren das 3:1 nach einem Freistoß (73.) und das 4:1 (87.). Zu der Zeit herrschte schon wieder personelle Ausgeglichenheit, da ein Höhscheider ebenfalls mit Rot vom Platz gestelltwurde (75.). Nun geht es für den SCL bereits am Mittwoch gegen den BSC Aufderhöhe (19 Uhr). SCL: Wahl, Walocha, Bormacher, Ajeti, Saad, Sajadi, Boulahrouz (73. Ramadani), Tsaprantzis, Babic, Fischermann, Seapi (62. Balea).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Fußball: Dreimal Rot in Witzhelden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.