| 00.00 Uhr

Lokalsport
Elfen suchen ihr Glück beim "Lotto-Cup"

Leverkusen. Für den Handball-Bundesligisten geht es am Wochenende zu einer Standortbestimmung nach Baden-Württemberg. Von Tobias Krell

In der Vorbereitung auf die neue Saison in der Handball-Bundesliga sind Bayers Elfen in den vergangenen sieben Tagen einen gehörigen Schritt vorwärts gekommen. Trainerin Renate Wolf hat mit ihren Schützlingen im Trainingslager in der Hermann-Neuberger-Sportschule in Saarbrücken ausgiebig an den Feinheiten des Zusammenspiels gefeilt.

Neben harter Arbeit blieb aber auch Zeit für die "Heimspiele" von zwei der jüngsten Elfen im Kader. In ihrer alten Heimat Zweibrücken hieß zunächst Amelie Berger die Teamkolleginnen willkommen. Bei ihr Zuhause nahm die echte die sportliche Familie der Junioren-Nationalspielerin mit einem Grillabend in Empfang. Am Tag drauf kehrte Berger dann auch auf dem Feld an eine alte Wirkungsstätte zurück. Mit den Elfen gewann sie den Test beim Ex-Klub SV 64 Zweibrücken deutlich mit 41:10.

Ähnlich eindeutig - 50:15 - setzten die Leverkusenerinnen sich bei der HSG Wittlich, wie der SV 64 ein Oberligist. Diesmal stand die Junior-Elfe Jennifer Souza im Mittelpunkt. Das Talent, das auch schon in der Bundesliga zum Einsatz kam, erzielte gegen ihren früheren Klub sechs Tore. Die Sympathien der Zuschauer waren ihr und Angelina Souza gewiss. Jennifers jüngere Schwester erzielte per Siebenmeter den letzten Elfen-Treffer des Tages.

Die Rückkehr nach Wittlich, wo sie zum Beginn der Vorbereitung beim international Turnier der HSG Platz fünf belegt hatten, nutzten die Leverkusenerinnen auch zur Teilnahme an einer großen Typisierungsaktion der Gastgeber. Unter dem Motto "Elfen helfen" engagiert sich das Team von Renate Wolf ohnehin für soziale Anliegen und ist nicht zuletzt auch Kooperationspartner der Deutschen Krebshilfe.

Nach dem Trainingslager ist vor der nächsten Turnier-Teilnahme: Sieben Tagen im Saarland und Rheinland-Pfalz folgt nun ein Wochenende im Süden der Republik. Im baden-württembergischen Ludwigsburg steht der "Lotto-Cup" auf dem Programm. Und der könnte ein guter Gradmesser sein, wie gut das Zusammenspiel inzwischen funktioniert.

Gegner in der Vorrunde sind der Schweizer Vize-Meister LK Zug sowie die Zweitligisten DJK MJC Trier und BSV Sachsen Zwickau. Am Start sind beim Lotto-Cup insgesamt sechs Bundesliga-Teams (neben Bayer auch Meister Bietigheim, die Bad Wildungen Vipers, der TV Nellingen, die Neckarsulmer Sport-Union und Bensheim-Auerbach), sechs Zweitligisten, drei Drittligisten und die ausländischen Starter Zug und Amicita Zürich aus der Schweiz, Sokol Pisek aus Tschechien und der niederländische Vertreter PSV Eindhoven.

Ganz gleich, gegen wen es für Bayer in Ludwigsburg auch geht -eine Elfe wird sicher ihren Kolleginnen zuschauen müssen. Für Ex-Nationalspielerin Franziska Mietzner kommt das Turnier nach ihrer schweren Knieverletzung noch zu früh. Hier lassen alle Beteiligten eine gesunde Vorsicht walten, um keine Risiken einzugehen. Im Training probt Renate Wolf mit ihr allerdings schon Teilbelastung im Wechsel Angriff/Abwehr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Elfen suchen ihr Glück beim "Lotto-Cup"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.