| 00.00 Uhr

Lokalsport
Elfen trotz Niederlage zum Abschluss in Feierlaune

Leverkusen. Auch nach dem 25:30 im letzten Bundesliga-Spiel gegen Oldenburg wird bei den Handballerinnen von Bayer 04 weiter trainiert. Für den Urlaub bekommen die Schützlinge von Renate Wolf einen Auftrag. Von Tobias Krell

Ihre Mission erfüllten Bayers Handballerinnen zwar nur zum Teil, doch das tat der guten Laune beim Saisonausklang in der Ostermann-Arena keinen Abbruch. Erstens landeten die Elfen trotz der 25:30-Niederlage gegen den VfL Oldenburg auf dem zuvor erhofften achten Platz im Abschlussklassement. Und außerdem waren sie in einem Spiel auf hohem Niveau dem Fünften größtenteils ebenbürtig. Den Ausschlag gab eine kurze Schwächephase vor dem Seitenwechsel, die mit fünf Gegentoren am Stück bestraft wurde. "Genau diese fünf Treffer fehlten uns letztlich", sagte Trainerin Renate Wolf.

Sie war aber alles andere als verärgert - im Gegenteil: Aus der Ex-Nationalspielerin sprach vielmehr der Stolz auf eine gute Leistung ihrer Schützlinge und die Vorfreude auf die nächste Spielzeit. In die gehen Anna Seidel und Anouk van de Wiel mit der zusätzlichen Motivation der Berufung in die deutsche beziehungsweise niederländische Auswahl.

Apropos van de Wiel: Das Rückraum-Ass war wie Nationaltorhüterin Katja Kramarczyk im Winter an den Rhein gewechselt. Das Duo hob das Niveau der Elfen noch einmal merklich. "Sie haben viel mehr Stabilität reingebracht", sagte Wolf. Und nicht nur sie freut sich darauf, was mit einem vollzähligen Kader in der kommenden Spielzeit möglich sein wird. "Gerade in der Rückrunde hatten wir auch mächtig Verletzungspech", merkte die Elfen-Trainerin an. Angesichts dieser Tatsache sei die ausgeglichene Bilanz von 13:13 Punkten in der zweiten Halbserie aller Ehren wert.

Neben einem unterhaltsamen Spiel machten eine tolle Zuschauerkulisse - auch mit einigen Fans aus Oldenburg - und die feierlichen Verabschiedungen den Ausklang der Saison 2016/2017 rund. Vor dem Spiel überraschte Wolf den langjährigen Oldenburger Coach Leszek Krowicki, der den Klub verlässt und sein Glück als polnischer Nationaltrainer sucht, mit einem kleinen Präsent: einer Flasche Wein.

Geschenke gab es nach der Partie auch für die fünf Spielerinnen, die Bayer 04 verlassen werden. Für Nina Schilk (Thüringer HC) Pia Adams (TV Beyeröhde), Elisa Burkholder (FSG Mainz/Budenheim), Karolina Bijan (SG 09 Kirchhof) und Michaela Janouskova (Ziel unbekannt) gab es jeweils eine Bilder-Collage ihres Wirkens unter dem Bayer-Kreuz und eine Elfen-Uhr.

Die Pflichtspiele sind alle absolviert, aber noch entlässt Wolf ihre Elfen nicht in den Sommerurlaub. Die Leverkusener Auswahlspielerinnen sind ab heute bei der Nationalmannschaft und der Rest des Kaders trainiert noch einige Tage weiter. Dann ist erst einmal Pause bis Mitte Juli angesagt. Das heißt aber keineswegs, dass die Spielerinnen wochenlang faulenzen könnten. "Sie bekommen von uns einen Plan mit. Sie sollen etwas laufen, sonst aber nichts machen", kündigt die Trainerin an.

Elfen: Kramarczyk, Zec - Jurgutyte (5), Seidel (4), Zschocke, Potocki (1), Bruggemann, Adams, Karolius (5), Bermdt (1), Jochin, Janouskova, Berger (2), van de Wiel, Schilk, Rode (7/2).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Elfen trotz Niederlage zum Abschluss in Feierlaune


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.