| 00.00 Uhr

Lokalsport
Ex-Profi düpiert den VfL Leverkusen

Lokalsport: Ex-Profi düpiert den VfL Leverkusen
Der VfL Leverkusen konnte gegen den SSV Merten nicht viel ausrichten - vor allem weil vor dem Tor die nötige Konsequenz fehlte. Sana Saidykhan (re.) und seine Teamkollegen mussten sich 0:2 geschlagen geben. FOTO: UWE MISERIUS
Leverkusen. Beim 0:2 gegen Merten trifft der ehemaliger Bundesliga- und Nationalspieler Rolf-Christel Guié-Mien doppelt für den Gegner. Der SV Schlebusch schiebt sich durch das 3:1 in Worringen indes weiter in Richtung Tabellenspitze. Von Markus Neukirch

Landesliga: VfL Leverkusen - SSV Merten 0:2 (0:1). Ein Spieler machte den Unterschied, den man nicht unbedingt in der Landesliga erwarten würde: Für die Gäste zeichnete sich Rolf-Christel Guié-Mien als Doppeltorschütze aus (40./63.).

Dem ein oder anderen ist der 38-Jährige noch als Bundesligaspieler (unter anderem Karlsruhe, Frankfurt, Freiburg und Köln) und A-Nationalspieler des Kongos ein Begriff. Jedenfalls war es der Kongolese, der die Leverkusener auch nach dem fünften Spieltag weiter ohne Punktgewinn am Tabellenende stehen lässt - obwohl in Wojcech Bijan, der aus der dritten polnischen Liga kam, ein erfahrener Innenverteidiger die Fäden in der Abwehr zusammenhielt und vorne Thomas Tamale für mehr Torgefahr sorgen sollte.

"Das war vor allem im ersten Durchgang zu wenig zielstrebig und unentschlossen vor dem Tor", analysierte Dario Paradiso und verwies auf drei Szenen: Tamale (8.) ging ins Dribbling anstatt zu schießen. A-Junior Melih Ali Erik sprang erst der Ball zu weit vom Fuß (32.), und kurz vor der Pause hatte er zu viel Respekt vor einem Gegenspieler, um volley den Ball aufs Tor zu bringen. "Wenn wir eine Chance machen, dann sieht es ganz anders aus", fügte Paradiso hinzu und ärgerte sich in der 40. Minute sehr, als Keeper Mike Urbanczyk an einer Ecke vorbei flog und Guié-Mien einnickte. Auch beim 0:2 ging seine Abwehr zu ungestüm zu Werke und der Routinier erhöhte eiskalt zum Endstand.

Fußball-Landesliga: SG Köln-Worringen - SV Schlebusch 1:3 (0:0). Lange Zeit taten sich die Fußballer des SV Schlebusch schwer in Köln-Worringen. Dank einer deutlichen Leistungssteigerung nach der Pause feierte die Mannschaft von Trainer Stefan Müller dennoch bereits den dritten Sieg in Folge. Die Schlebuscher sind neben dem Tabellenführer SC Fortuna Köln II die einzige noch ungeschlagene Mannschaft. "Wir hatten heute aber wieder richtige Probleme. Gerade im ersten Spielabschnitt lief bei uns nicht viel zusammen und wir hätten uns über einen Rückstand nicht beschweren dürfen", erklärte Müller.

Auf dem für seine Mannschaft ungewohnten Naturrasen musste Torhüter Luca Prica in der fünften und 18. Minute sein ganzes Können aufbieten, um die Gäste vor einem Rückstand zu bewahren. Tobias Grützner hätte in der 20. Minute die Führung für die Schlebuscher erzielen müssen, doch er scheiterte freistehend. Nach etwas mehr als einer Stunde war Niklas Hammes mit der Führung zur Stelle. Den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich (76.) beantwortete Schlebusch mit zwei späten Treffern. Dominik Dohmen (81.) und Denis Labusga (90.) machten alles klar für den Aufsteiger, der als Tabellenfünfter nur zwei Punkte hinter der Spitze rangiert.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Ex-Profi düpiert den VfL Leverkusen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.