| 00.00 Uhr

Lokalsport
FC Leverkusen beendet die Mini-Krise gegen Weiden

Leverkusen. Mit einem 4:1 (1:0) gegen den SSV Weiden haben sich die Bezirksliga-Fußballer des FC Leverkusen aus ihrer Mini-Krise geschossen. Vier Pflichtspiele am Stück hatte das Team von Chrisovalantis Tsaprantzis und dem verletzten Erkan Öztürk nicht mehr gewonnen. Gestern Nachmittag aber gelang endlich wieder ein Erfolg - weil die Chancenverwertung diesmal stimmte.

Zwar dauerte es bis zur 39. Minute, ehe die Gastgeber am Birkenberg das erste Mal dank Amine Azzizis Treffer jubeln durften, aber bis zum Tor hatten die Leverkusener nicht viel zugelassen und einen Gegentreffer bis dahin vermieden. Diesen kassierten sie fast schon obligatorisch in der 67. Minute. Da war die Partie indes bereits entschieden, weil Aristote Mambasa Masudi und Vincenzo Bosa per Doppelschlag (55. und 57. Minute) jegliches Aufbegehren der Gäste im Keim erstickt hatten. Die Weidener mühten sich, doch der FCL hätte mit einigen guten Kontern das Ergebnis noch deutlicher gestalten können. So war es schließlich ein Strafstoß in der 84. Minute, den Torjäger Bosa zum Endstand verwandelte.

Tabellarisch bringt der Sieg den FCL jedoch (noch) nicht weiter, da Hürth II, Viktoria II, Hokeppel und Porz ebenfalls gewannen. Mit nun 21 Zählern lauern die Leverkusener dahinter. Am 19. November steht zudem noch das Nachholspiel gegen Frielingsdorf an. "Das war auf jeden Fall wieder ein Schritt in die richtige Richtung", sagte Tsaprantzis erfreut.

(mane)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: FC Leverkusen beendet die Mini-Krise gegen Weiden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.