| 00.00 Uhr

Lokalsport
FC Leverkusen plant mit zwei Spielertrainern

Rhein-Wupper. Erkan Öztürk und Chrisovalantis Tsaprantzis sollen in der kommenden Saison coachen - und gegebenenfalls auch spielen.

SpVg. Porz - FC Leverkusen. Für die Fußballer des FC Leverkusen geht es in dieser Spielzeit "nur" noch um eine Platzierung in der Spitzengruppe der Bezirksliga. Mit dem Ausgang der Meisterschaft haben die Kicker vom Birkenberg nichts mehr zu tun. Der Spitzenreiter aus Schlebusch ist zu weit enteilt.

Klubchef und Interimstrainer Michael Kunz treibt daher wichtige Personalentscheidungen für die kommende Saison voran: In Erkan Öztürk und Chrisovalantis Tsaprantzis werden zwei Akteure aus dem aktuellen Kader zu Spielertrainern befördert. "Wir waren um eine interne Lösung bemüht und haben uns für ein Konzept mit zwei Spielertrainern entschieden - ob sie tatsächlich auch auf dem Feld stehen werden, ist ihnen selbst überlassen", sagt Kunz. Öztürk als Spielmacher und Tsaprantzis als derzeit bester Torschütze sind nicht nur als Führungsspieler anerkannt, beide kennen außerdem die Abläufe im Verein bestens.

Ab sofort kümmert sich das Duo gemeinsam mit Kunz um die Zusammenstellung der Mannschaft. Nächste Saison soll ein weiterer Anlauf in Richtung Landesliga unternommen werden. Den positiven Trend aus der Vorwoche wollen die FCL-Fußballer nun auch beim Tabellenzwölften in Köln-Porz bestätigen. Mit dem 3:0-Erfolg über Troisdorf haben sich die Kicker im Verfolgerfeld auf Spitzenreiter Schlebusch zurückgemeldet.

Morgen (15 Uhr) kämpft die Mannschaft um den 13. Saisonsieg. Die Gastgeber aus Porz haben jedoch nach wie vor Sorgen um den Klassenerhalt. Bei sieben Punkten Vorsprung kann sich die Mannschaft aus dem Kölner Süden noch lange nicht sicher sein. Im Hinspiel trennten sich beide Teams 2:2-Unentschieden. Der Spielverlauf war typisch für die Leverkusener in dieser Saison, die schon mit 2:1 in Führung lagen und aussahen wie der sichere Sieger. Doch in der Nachspielzeit kassierte der FCL noch den Ausgleich und verschenkte so zwei bittere Punkte.

SV Schlebusch - Heiligenhauser SV. Den nächsten großen Schritt in Richtung Meisterschaft wollen hingegen die Fußballer des SV Schlebusch machen. Der souveräne Tabellenführer empfängt morgen (15.15 Uhr) den Tabellenneunten Heiligenhauser SV. "Für uns ist jede Begegnung ein Endspiel. Wir wollen den Titel so schnell wie möglich klar machen", sagt Trainer Stefan Müller, der für den Saisonendspurt auf seinen besten Kader zurückgreifen kann. Alle 23 Spieler sind fit. "Aber auch die Jungs, die nicht zum Einsatz kommen, unterstützen die Mannschaft von außen. Das zeichnet unser Team aus", meint Müller.

Gegen den HSV wollen die Schlebuscher schnellstmöglich ihrer Favoritenrolle gerecht werden und früh für klare Verhältnisse sorgen. Beim 3:1-Hinspielsieg gelang das über weite Strecken nicht. Der Gegner durfte lange Zeit auf eine Überraschung hoffen. "Wir wollen unsere spielerischen Vorteile zur Geltung bringen. Wenn wir weiterhin konzentriert zur Sache gehen, bin ich auch für dieses Spiel guter Dinge", betont der Schlebusch-Coach.

(lhep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: FC Leverkusen plant mit zwei Spielertrainern


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.