| 00.00 Uhr

Lokalsport
Frontzek fordert auch gegen den Aufsteiger volle Konzentration

Opladen. Handball-Oberligist TuS 82 ist zu Gast im Bonner Vorort.

Besser hätte der Start für die Handballer des TuS 82 Opladen in die neue Saison nicht verlaufen können. Der Oberligist setzte sich gleich gegen zwei direkte Konkurrenten um eine Spitzenplatzierung durch. Nach dem deutlichen Auftaktsieg bei der HSG Siebengebirge/Thomasberg folgte vergangenes Wochenende ein letztlich sicherer 25:21-Heimsieg gegen den Weidener TV. "Damit können wir hoch zufrieden sein. Dennoch gibt es jetzt überhaupt keinen Grund, in der Konzentration und Konsequenz nachzulassen", erklärt Jannusch Frontzek, der seit Anfang Juli neuer Trainer beim TuS 82 ist.

Die Zielsetzung ist klar bei den Opladenern, nach einer durchwachsenen letzten Saison soll es diesmal wieder wesentlich weiter nach vorne gehen. Dafür darf man sich vor allem gegen die kleineren Mannschaften der Liga keine unnötigen Punktverluste erlauben. Morgen (19.30 Uhr) geht es nun zur HSG Niederpleis/St. Augustin, der Mannschaft um den früher hochklassig arbeitenden Mike Novakovic. Das Team aus dem Bonner Vorort musste zu Saisonbeginn gleich zweimal bittere Erfahrungen mit den neuen Konkurrenten in der Oberliga machen. Bei der Premiere setzte es eine deutliche 19:32-Klatsche gegen MTV Köln 1850, eine Woche später ging die Auswärtspartie bei BTB Aachen ebenfalls klar mit 21:28 verloren. "Wir werden diesen Gegner aber nicht anhand dieser Ergebnisse bewerten. Wir müssen auch dort unser ganzes Leistungsvermögen abrufen, um erfolgreich zu sein", betont Frontzek.

Weiterhin Sorgen macht die langwierige Schulterverletzung von Rückraumspieler Stefan Ufer. Auch Tomas Göddertz plagt sich mit den Folgen eines grippalen Infekts. Immerhin kehrten die langzeitverletzten Ole Kähler und Timm Kreutzer ins Teamtraining zurück. Ein Einsatz kommt aber wohl zu früh.

(lhep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Frontzek fordert auch gegen den Aufsteiger volle Konzentration


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.