| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fünf Siege und vier deutsche Rekorde für den LTV

Leichlingen. Vor allem Michelle Döpke überzeugte bei den Deutschen Meisterschaften auf dem Sportplatz in der Balker Aue. Von Dorian Audersch

Mit zum Teil hervorragenden Weiten konnten die Rasenkraftsportler bei ihren Deutschen Meisterschaften am Wochenende in der Balker Aue überzeugen. Auch das wechselhafte Wetter konnte die Teilnehmer nicht davon abhalten, Hammer, Gewicht und Stein weit fliegen zu lassen. "Als Rasenkraftsportler sind wir es gewohnt, draußen zu sein", meint Kurt Benner, Rasenkraftsport-Legende des Leichlinger TV. "Das macht uns nichts aus:"

Vor allem das LTV-Hammerwurftalent Michelle Döpke war in Topform: Ihr gelangen vier deutsche Rekorde. Sie ließ ihren Gegnerinnen in der Klasse bis 68 Kilogramm keine Chance. Mit 28,11 Metern verbesserte sie den 15 Jahre alten Gewichtwurf-Rekord ihrer Vereinskameradin Silke Grundmann um 27 Zentimeter, den Hammerwurf- und Dreikampfrekord verbesserte sie um 1,05 Meter bzw. um 105 Punkte. Die vierte Bestleistung gelang ihr mit 3008 Punkten bei der Jugend. Mit ihrer Weite verbesserte sie den Junioren-Rekord in der Klasse bis 73 Kilogramm um sieben Punkte.

In der Schwergewichtsklasse der Männer überzeugte der Deutsche Hammerwurf-Meister Alexander Ziegler vom SV Dischingen mit 71,76 Metern (Hammer) sowie mit 27,86 Metern (12,5 Kilogramm-Gewicht) und 3071 Punkten im Dreikampf. Bei den Frauen gewann die Frankfurterin Caroline Paesler mit 68,52 Metern im Hammerwurf. Leichlingens Leichtgewichtler Henry Heile (bis 71 Kilogramm) gewann das Steinstoßen mit 8,05 Metern und den Dreikampf mit 2120 Punkten. Der A-Jugendliche Julian Brodkorb gab mit zwei Siegen einen tollen Einstand bei den Männern in der Klasse bis 77 Kilogramm. Er gewann mit 19,95 Metern zudem das Gewichtwerfen und mit 2156 Punkten den Dreikampf. Noch überlegener fielen die Siege von Kay Arand in der Klasse bis 83 Kilogramm aus: Er gewann den Dreikampf mit 2378 Zählern, das Gewichtwerfen mit 20,17 Metern und das Steinstoßen mit 9,01 Metern.

Weitere gute Ergebnisse erzielten Marc Okun (bis 98 Kilogramm) mit 2365 Punkten (Platz drei). Das Gewichtwerfen beendete er auf Platz zwei mit 22,34 Metern. Ioanna Voikollari (bis 78 Kilogramm) war ebenfalls stark. Sie belegte Platz drei mit 2544 Punkten. Im Dreikampf und 24,07 Metern im Gewichtwerfen kam sie auf Rang zwei.

Bei den Bundesliga-Endkämpfen kam der Sieg der LTV-Männer überraschend. Der SV Dischingen galt als klarer Favorit. In der Endabrechnung lag der LTV aber mit 108,62 Punkten vor dem starken ASV Erfurt (105,37) und dem SV Dischingen (105,34). Das Team trat mit Julian Brodkorb, Kay Arand, Mark Okun und Paul Hützen an.

Die Frauen-Mannschaft konnte ihren Erfolg aus dem Vorjahr indes nicht wiederholen. Durch den Ausfall von Daniela Manz war das Team geschwächt und konnte den Sieg der WG Fränkisch-Crumbach nicht verhindern. Michelle Döpke, Annika Wölfl, Jana Voikollari und Anita Richter sicherten sich mit 9.594 Punkten den zweiten Platz.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fünf Siege und vier deutsche Rekorde für den LTV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.