| 00.00 Uhr

Lokalsport
Für Renate Wolf zählt nicht nur das Resultat

Lokalsport: Für Renate Wolf zählt nicht nur das Resultat
Amelie Berger verpasst das Turnier in der Eifel. Mit Mia Zschocke hatte sie zuletzt an der U19-WM teilgenommen und erhält noch eine Pause. FOTO: imago (archiv)
Leverkusen. Die Handballerinnen des TSV Bayer 04 bereiten sich derzeit auf die neue Saison vor. Für den stark besetzten Wittlicher Handball-Cup in der Eifel verspricht Trainerin Wolf allen Werkselfen Einsatzzeit. Von Tobias Krell

Damit ihre Schützlinge ab heute beim Turnier in der Südeifel nicht zu sehr mit dem Spielgerät fremdeln, hat Renate Wolf unter der Woche zwei Einheiten mit Ball eingelegt. Ansonsten legte die Trainerin von Bayers Bundesliga-Handballerinnen den Fokus in den ersten drei Wochen der Vorbereitung wie gewohnt auf die Grundlagen, Kraft und Ausdauer. Trotz der beiden Sondereinheiten und genügend natürlichem Ehrgeiz genießt der Turniererfolg beim hervorragend besetzten Wittlicher Handball-Cup für die Elfen-Chefin nicht den höchsten Stellenwert.

"Mir geht es darum, dass alle ihre Spielanteile bekommen, damit ich sehen kann, auf wen ich in der Bundesliga zählen kann", betont die Ex-Nationalspielerin. Und diese Erkenntnis sei ihr im Zweifel auch wichtiger als die einzelnen Resultate in der Vorbereitung. Angesichts dieser Tatsache und des hochklassigen Teilnehmerfelds wäre einer der vorderen Plätze schon eine kleine Überraschung. Denn zunächst einmal müsste Bayer 04 in einer Gruppe mit dem deutschen Meister SG BBM Bietigheim (mit den Ex-Elfen Valentyna Salamakha und Kim Naidzinavicius) und dem französischen Champion Metz Handball mindestens Zweiter werden, um sich für das Halbfinale zu qualifizieren. Als mögliche Gegner warten dann die Teams aus der anderen Gruppe: Pokalsieger Buxtehuder SV, der EHF-Cup-Halbfinalist und Ligadritte TuS Metzingen (mit den früheren Leverkusenerinnen Anna Loerper und Marlene Zapf) sowie der polnische Vertreter SPR Pogon Stettin. Die Vorrundenspiele werden heute ausgetragen (12.30 Uhr: Bayer - Bietigheim, 18.30 Uhr: Bayer - Metz). Die Halbfinals, das Finale und die Platzierungsspiele folgen morgen. Das Endspiel als letzte Begegnung wird ab 17.45 Uhr ausgetragen.

Zwei Jung-Elfen reisen nicht mit in die Eifel. Nach der U19-WM mit der deutschen Auswahl steigen Mia Zschocke und Amelie Berger erst kommende Woche wieder ins Training ein. Zwei weitere Leverkusenerinnen reisen zwar mit, werden aber nicht zum Einsatz kommen: Kim Berndt (verletzt) und Annefleur Bruggeman (fehlte zuletzt krank).

Am Donnerstag steht für die Leverkusenerinnen die Saisoneröffnung auf dem Programm. Zu diesem Anlass bestreiten die Werkselfen ein Testspiel gegen den russischen EHF-Cup-Sieger Rostov Don. Viel Zeit zum Verschnaufen bleibt auch danach nicht.

Bereits zwei Tage nach der Saisoneröffnung beginnt das Turnier in Fritzlar (12. und 13. August). Es folgt ein Trainingslager in Saarbrücken mit zwei Testspielen (19. bis 25. August) und eine weitere Turnierteilnahme in Ludwigsburg (26. bis 28. August). Die Bundesliga startet für Bayer am 9. September bei Titelverteidiger Bietigheim. Das erste Heimspiel der neuen Saison wird - wegen des Fußballspiels der Werkself gegen Freiburg am Sonntag - vorgezogen: Anwurf ist Samstag, 17. September, ab 15 Uhr.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Für Renate Wolf zählt nicht nur das Resultat


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.