| 00.00 Uhr

Lokalsport
Fußballerinnen müssen sich der Wetzlarer Härte stellen

Leverkusen. Mit einem Sieg gegen den Tabellennachbarn kann das Team um Trainerin Verena Hagedorn das Jahr 2017 versöhnlich beenden.

Zum Abschluss des turbulenten Jahres geht es für Bayers Fußballerinnen morgen nach Mittelhessen. Auf dem Programm steht das Gastspiel beim Tabellennachbarn FSV Hessen Wetzlar (14 Uhr). Bayer 04 bietet sich eine doppelte Möglichkeit, den Abstand nach unten zu vergrößern und gleichzeitig anzugreifen. Denn der Tabellenzweite und einzige echte Aufstiegskonkurrent 1. FC Saarbrücken ist nur drei Punkte entfernt.

Es ist Balsam auf die Seelen, dass die Leverkusenerinnen ihr sportlich schwieriges Jahr mit ordentlichen Leistungen beschließen, langsam aber sicher wieder in Tritt gekommen sind und nun wieder von einer direkten Rückkehr ins Oberhaus träumen können. Mit dem Abstieg aus der Bundesliga im Sommer hatte 2017 immerhin einen mehr als nur negativen Höhepunkt.

"Wir wollen den Dreier, aber das wird nicht einfach", warnt indes Trainerin Verena Hagedorn. Sie erwartet einen Gegner, dessen Stärken eher nicht im spielerischen Bereich liegen, der aber Kampf, Moral und Teamgeist in die Waagschale werfen dürfte. "Wenn Wetzlar etwas härter spielt, dann dürfen wir uns davon nicht beeindrucken lassen", fordert die Ex-Nationalspielerin.

Die wichtigste Aufgabe bestehe darin, sich vom Gegner nicht den Schneid aufkaufen zu lassen. Das sei die Grundvoraussetzung, die Basis für den Erfolg. Wenn bei Kampf und Moral alles passt, stünden die Chancen erheblich besser, dass die zweifellos vorhandene spielerische Überlegenheit sich auch im Resultat widerspiegelt.

Hagedorn fehlen in Wetzlar die angeschlagenen Melissa Friedrich und Lena Uebach (beide mit einer Zerrung). Dafür kehrt Valentina Finestra zurück ins Team. Saskia Meier ist wieder voll belastbar. Auch Laura Widak ist inzwischen wieder ins Training eingestiegen. Für sie kommt ein Einsatz aber vermutlich noch etwas zu früh.

Der neue Termin für das vergangene Woche ausgefallene Ligaspiel gegen den VfL Sindelfingen wird wohl erst in einer Woche bestätigt. Aber momentan deutet alles auf eine Austragung am 4. Februar hin, also zwei Wochen vor dem Rückrundenstart, der den Leverkusenerinnen ein Auswärtsspiel in Niederkirchen beschert.

(TK)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Fußballerinnen müssen sich der Wetzlarer Härte stellen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.