| 00.00 Uhr

Lokalsport
Gensow schießt den SSV zum Derbysieg

Rhein-Wupper. Mit drei Treffern war der Lützenkirchener maßgeblich am 4:1-Sieg seines Teams in Witzhelden beteiligt. Von Lars Hepp und Markus Neukirch

Fußball-Kreisliga A Solingen: VfL Witzhelden - SSV Lützenkirchen 1:4 (0:1). Immer bedrohlicher wird die Lage für die Witzheldener Fußballer, die auch das Derby gegen den SSV Lützenkirchen verloren. Mit dem nun eigenen spielfreien Wochenende erhalten die Konkurrenten noch einmal die Gelegenheit, weitere Punkte zu sammeln. "Wir sind schon auf die anderen angewiesen. Ich hoffe mal, dass wir nach dem Spieltag noch nicht zu weit abgeschlagen sein werden", sagte Trainer Kristian Fischer. Die ersten zwei Gegentore (43./54.) gingen auf die Kappe von Torhüter Niklas Schwolle, der keinen guten Eindruck in diesen Situationen hinterließ. Eine Viertelstunde vor dem Ende sorgten die Gäste für die vorzeitige Entscheidung. Lützenkirchens Robert Gensow avancierte mit drei Toren zum Mann des Abends, Sascha Demir erzielte zwölf Minuten vor dem Abpfiff den vierten SSV-Treffer. Andre Brandenburg besorgte noch den Ehrentreffer für die Witzheldener kurz vor Schluss. Durch den Sieg kann die Mannschaft von Trainer Ralf Job relativ entspannt in das Nachbarschaftsduell beim BV Bergisch Neukirchen morgen (15 Uhr) gehen. "Wir wollen natürlich auch dort um den Sieg spielen. Meine Jungs sind im Moment einfach gut drauf und ich bin mir sicher, dass wir auf bei den starken Neukirchenern was holen können", sagte Job, der die gleiche Besetzung wie in Witzhelden aufbieten kann. Auf Neukirchener Seite steht Simon Schmitz nach seiner fünften Gelben Karte aus dem Spiel gegen Aufderhöhe nicht zur Verfügung.

VfL: Schwolle (63. Niemann), Thelen, Stiefelhagen, Reichert, Poppelreuter, Sciannimanica, Ktenas, M. Willms (46. P. Kühl), Strigari, A. Brandenburg, Blankenburg.

SSV: Kollbach, Stelzmann, Schilling, Brügge, Schiefer, Badicke (76. Badicke), S. Demir, Makulik, Gensow (84. Roos), Ergardt, A. Marquet (63. Quirmbach).

Genclerbirligi Opladen - HSV Langenfeld. Zum Siegen verdammt sind die Langenfelder, die morgen (13 Uhr) in Opladen zu Gast sein werden. "Bei vier Punkten Rückstand auf Tabellenführer Aufderhöhe dürfen die sich nichts mehr erlauben. Der Druck liegt ausschließlich beim Gegner", sagt Opladens Trainer Toni Diomedes. Leistungsträger Fatih Uzun kehrt in den Kader zurück, dafür werden neben den Ausfällen Ümit Cakmanus und Mustafa Uzun auch die beiden gesperrten Ilyas Katar und Halit Dasman ausfallen. "Es wäre toll, wenn wir bis zum Saisonende den fünften Platz halten könnten. Ich weiß, wo wir herkommen und die Mannschaft hat bereits eine tolle Rückrunde hingelegt", sagt der Coach.

Kreisliga A Köln: SV Schlebusch II - VfL Poll. Fünf Spiele sind es noch für die Reserve der Schwarz-Gelben, erreicht werden kann nur noch Rang drei. Dazu muss das Team von Sven Cläs und Benjamin Liese zwei Zähler auf den SC West gut machen. Der morgige Gegner aus Poll (13 Uhr) ist mit zehn Punkten zu weit weg und liegt auf dem Relegationsrang für den Aufstieg. "Die Saison als Dritter zu beenden, wäre perfekt. Dazu müssen wir aber weiter Gas geben", sagt Trainer Cläs.

FC Pesch II - Bergfried Leverkusen. Der Klassenerhalt ist erreicht, jetzt haben die Leverkusener noch den fünften Rang im Blick. "Deutz ist nur fünf Punkte weg und wir spielen noch gegen sie, es ist also drin", blickt Trainer André Fanroth auf das morgige Spiel (13 Uhr) voraus. Er bleibt Bergfried auch weiter erhalten: Zusammen mit seinen Co-Trainern David Wittkamp, Marc Fanroth und Torwarttrainer Mark Hillebrands wurde eine Zusammenarbeit bis Juni 2018 vereinbart.

(lhep)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Gensow schießt den SSV zum Derbysieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.