| 00.00 Uhr

Lokalsport
Giants gegen Coburg -Treffen der Krisenklubs

Lokalsport: Giants gegen Coburg -Treffen der Krisenklubs
Punktlandung: Ob Aufbauspieler Alexander Blessig (am Ball) rechtzeitig für die Partie morgen gegen Coburg fit wird, ist noch unklar. FOTO: MISERIUS (ARCHIV)
Leverkusen. Der seit drei Spielen sieglose Basketball-Zweitligist Bayer Giants (ProB) empfängt morgen den bereits seit fünf Spielen sieglosen BBC Coburg in der Ostermann-Arena - und beide Teams wollen die Wende schaffen. Von Thomas Rademacher

Drei Mal in Folge haben die Bayer Giants zuletzt in der ProB verloren. Doch immerhin hat der Basketball-Zweitligist zuletzt bei der unglücklichen 77:81-Niederlage in Dresden mit einem Rumpfkader eine ansehnliche Leistung abgeliefert. Gegen den BBC Coburg soll morgen (16 Uhr, Ostermann-Arena) endlich etwas Zählbares her. Die Oberfranken befinden sich nach fünf Pleiten in Folge in einer noch größeren Krise als Leverkusen und wechselten vor einer Woche sogar ihren Trainer. Neu an der Seitenlinie ist Derrick Taylor, der einst für Bayer in der Bundesliga auflief.

"Ein Wechsel auf der Trainerposition gibt natürlich immer frischen Wind", weiß Giants-Coach Achim Kuczmann. "Wir sind sehr gespannt, wie sich die Coburger bei uns präsentieren werden." Taylor hatte zwar schon vor der jüngsten Niederlage gegen die Iserlohn Kangeroos (82:91) seinen gesundheitlich angeschlagenen Vorgänger Simon Bertram beerbt, doch inzwischen hatte der 54-Jährige eine Woche Gelegenheit, mit seiner neuen Mannschaft zu arbeiten. Dem Team habe es zuletzt "an Leichtigkeit und Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten gefehlt", teilte der Verein im Rahmen des Trainerwechsels mit. Diese beiden Stärken hatten die Coburger im Hinspiel gegen die Giants noch gezeigt.

Am vierten Spieltag gelang der Truppe ein 92:89-Sieg gegen Leverkusen - und damit der erste Saisonerfolg. Ein entscheidender Faktor waren 18 Punkte von Jordan Burris, der mit einem Schnitt von 14,5 Zählern bester BBC-Werfer ist.

"Das war ein knappes Spiel, das erst kurz vor Schluss gegen uns entschieden wurde", blickt Kuczmann zurück. "Jetzt wollen wir natürlich die Revanche." Das ist ein realistisches Vorhaben gegen einen angeschlagenen Gegner - wenn Taylor, der von 1997 bis 1999 für Leverkusen die Schuhe schnürte, in seiner ehemaligen Heimat nicht den entscheidenden Unterschied macht.

Schließlich sollten die Giants nach einer Krankheitswelle innerhalb des Teams wieder einigermaßen komplett auflaufen. Benjamin Nick hat sich von seinem grippalen Infekt erholt und ist ins Training eingestiegen. Gleiches gilt für Michael Kuczmann. Alexander Blessig ist hingegen noch nicht ganz so weit. "Trotzdem hoffe ich, dass das morgen klappt", sagt der Coach. "Wichtig ist nur, dass sie nicht zu früh einsteigen." Neue krankheitsbedingte Trainingsabsagen hat es nicht gegeben, verletzt ist auch keiner mehr. "Mit etwas Glück sind wir also komplett - auch, wenn nicht alle bei 100 Prozent stehen."

Für die Giants ist die Partie gegen die Coburger richtungsweisend. Im Falle einer Niederlage rückt das untere Drittel der Liga gefährlich nah heran an den Tabellenachten. Die Position dürfen die Giants nicht verlieren, sonst droht das Verpassen der Play-offs. "Vier unserer nächsten fünf Spiele sind zu Hause. Wenn wir die erfolgreich bestreiten, müssen wir uns keine Sorgen machen", betont Kuczmann.

Um mit einem guten Gefühl in die Weihnachtspause zu gehen, muss Bayer seiner Favoritenstellung in den nächsten Wochen gerecht werden. Gegen Coburg und die Würzburger Reserve sowie auswärts in Karlsruhe stehen nur Duelle gegen Teams aus dem Tabellenkeller an.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Giants gegen Coburg -Treffen der Krisenklubs


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.