| 00.00 Uhr

Lokalsport
Heimspiel für Opladener Handballer in fremder Halle

Opladen. Aufgrund von Arbeiten am Hallenboden empfängt der TuS 82 den VfB Homberg morgen in Bergisch Neukirchen. Von Lars Hepp

Mit dem Auswärtssieg in Weiden ist den Handballern des TuS 82 Opladen der Start in die erste Nordheinliga-Saison gelungen. Jetzt wollen die Spieler um Trainer Jannusch Frontzek unbedingt nachlegen und sich in der Klasse im vorderen Feld festsetzen. "Das wird aber kein Selbstläufer. Wir stehen vor einer schweren Aufgabe, auch weil der Gegner für uns gänzlich unbekannt ist", betont der Übungsleiter. Morgen (19.15 Uhr) empfangen die Opladener den VfB Homberg, der aus dem Handballverband Niederrhein in die Liga kam. Gespielt wird übrigens nicht in der Bielerthalle, in der im Moment der Hallenboden bearbeitet wird. Der gesamte Verein weicht mit seinen Partien in die Halle in Bergisch Neukirchen aus. "Dadurch hatten wir auch in der Woche einige Probleme mit unserem Training", erklärt Frontzek.

Nachbarschaftshilfe gab es vom Drittligisten SG Langenfeld, wo man sich ins Training einklinken konnte. "Unser Dank geht an die SGL, so haben wir das Beste aus unserer Situation gemacht", meint der A-Lizenz-Inhaber.

Lediglich anhand einiger Videosequenzen können sich die Opladener auf den Gegner vorbereiten. Besonderes Augenmerk muss die Defensivabteilung auf die beiden Rückraumspieler Tobias Reich und Mirko Szymanowicz richten, die bereits in der dritten Liga bei anderen Vereinen reichliche Akzente gesetzt haben.

Derzeit bang man im Opladener Lager immer noch um ein Mitwirken von Rückraumwerfer Marius Anger. Den Linkshänder plagen Rückenbeschwerden, sein Einsatz entscheidet sich wohl erst kurzfristig. Während Aaron Ellmann aus beruflichen Gründen noch fehlen wird, kehren Hendrik Rachow und Timm Kreutzer nach überstandener Grippe in den Kader zurück.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Heimspiel für Opladener Handballer in fremder Halle


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.