| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hitdorf und Bergfried jubeln sieben Mal

Lokalsport: Hitdorf und Bergfried jubeln sieben Mal
Marlon Beckhoff (am Ball) glänzte für den SC Hitdorf mit zwei Treffern und drei Vorlagen. FOTO: UWE MISERIUS
Leverkusen. Während der Fußballkreis Solingen schneebedingt alle Partien absagte, mussten die Kölner Kreisligisten spielen. Hitdorf trifft sieben Mal gegen Holweide, auch Bergfried feiert ein Schützenfest in Deutz und träumt von der Herbstmeisterschaft. Von Markus Neukirch

Die Fußballer des BV Neukirchen, des SSV Lützenkirchen und von Genclerbirligi Opladen hatten durch die schneebedingte Spieltagsabsage im Fußballkreis Solingen kurzfristig frei. Im Kreis Köln mussten der SC Hitdorf und auch Bergfried Leverkusen allerdings trotz der Witterung antreten.

SC Hitdorf - SC Holweide 7:1 (4:1). Der Aufsteiger präsentierte sich in starker Verfassung und nutzte vor allem seine Standards. "Das war eine tolle Leistung, mit der wir noch mehr Tore hätten machen können. Bei einem 7:1 darf man aber nicht meckern", sagte Trainer Udo Dornhaus. Zwar geriet sein Team in Rückstand (14.), doch zwei Minuten später glich Florian Kobling nach einer Ecke von Marlon Beckhoff aus. Beckhoff selbst ließ das 2:1 folgen (18.). Nach Justin Prensenas 3:1 (23.) markierte er sogar noch das 4:1 (42.). Spätestens mit Justin Prensenas zweitem Tor direkt nach Wiederanpfiff war die Partie vorzeitig entschieden. Christopher Urban (54.) und erneut Koblin (87.) schraubten das Ergebnis nach Standards in die Höhe. "Das war ein perfekter Heimabschluss eines tollen Jahres", sagte Dornhaus.

SV Deutz 05 - Bergfried Leverkusen 3:7 (1:4). Auch wenn das Ergebnis stimmte, war Trainer André Fanroth nicht rundum zufrieden mit dem Auftritt seines Teams. "Das war kein gutes Spiel. Wir können viel mehr und haben vor allem zu einfach Gegentore bekommen. Dafür hat nach vorn einiges zusammengepasst", sagte er. Schon mit dem ersten Angriff lag sein Team 0:1 im Hintertreffen (3.), ließ sich davon aber nicht aus dem Tritt bringen. Sebastian Bamberg glich in der elften Minute aus, Sascha Künzel markierte fünf Minuten später die Führung. Mit Daniel Hillebrands Treffer nach starker Einzelleistung war die Partie gedreht (21.). Den schönsten Angriff des Spiels verwertete Bamberg per Kopf zum Halbzeitstand (40.), der auch Torhüter Sascha Mondorf zu verdanken war, weil dieser einige Angriffe zu entschärfen hatte.

Direkt nach dem Wechsel schien die Partie durch Bambergs 1:5 entschieden (47.). Ein Abwehrfehler - als die Hintermannschaft Abseits reklamierte und stehen blieb - sowie eine Unachtsamkeit ließen Deutz aber zurückkommen (75./76.). Doch Künzel hatte die passende Antwort parat: Bei einem langen Ball wurde er gefoult, im Fallen aber lenkte er die Kugel irgendwie über die Linie zum 3:6 (81.). Bamberg setzte kurz danach sogar noch einen drauf (87.).

Derweil wurde entschieden, dass Bergfried die Punkte der abgebrochenen Partie gegen Mülheim erhält, wobei der Staffelleiter die Wertung noch nicht vorgenommen hat.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hitdorf und Bergfried jubeln sieben Mal


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.