| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hitdorf vergisst das Toreschießen

Lokalsport: Hitdorf vergisst das Toreschießen
Justin Prensena (rechts) markierte zwar das 1:0 für den SC Hitdorf gegen den SC West, ließ aber im Verlauf der Partie noch einige Chancen liegen. Mit 1:3 muss sich der Aufsteiger schließlich beugen. FOTO: MISERIUS
Leverkusen. Beim 1:3 gegen West lässt der Fußball-A-Ligist ein halbes Dutzend Großchancen aus. Schlebusch II gewinnt dank eines Reeke-Doppelpacks, Genclerbirligi verliert beim HSV drei Punkte und drei Spieler. Lützenkirchen unterliegt 0:4. Von Markus Neukirch

Kreisliga A Köln: SC Hitdorf - SC West 1:3 (1:1). Unglückliche Niederlage für den Aufsteiger, der sich zwar defensiv stark verbessert, dafür aber offensiv abschlussschwach präsentierte. "Wir haben zu viele Chancen liegen lassen und das 1:1 mit einem katastrophalen Ballverlust hergeschenkt", erklärte Trainer Udo Dornhaus. Justin Prensena hatte in der 15. Minute die verdiente Führung erzielt, West glich in der 27. Minute etwas glücklich aus, obwohl die Kölner deutlich mehr Spielanteile hatten. Nach der Pause agierten die Hitdorfer agiler und zielstrebiger, mit dem 1:2 (59.) war die Partie aber auf den Kopf gestellt, als bei einer Ecke aus einem Gewühl heraus der Ball den Weg ins Tor fand. "Auch das Gegentor war unnötig", befand Dornhaus. Auf der Gegenseite verpasste Tim Richrath per Kopf, Justin Prensena scheiterte gleich dreimal allein gegen Wests Keeper, Michael Wloczyk schoss aus sieben Metern vorbei und auch Philip Babilon traf das Tor nicht. Ein Konter in der Schlussminute machte dann alles klar. "Das spielfreie Wochenende müssen wir nun vor allem zur Regeneration nutzen", blickte Dornhaus voraus.

SC Rondorf - SV Schlebusch II 2:3 (1:1). Wie schon in der Vorwoche machten es die Gäste spannend und strapazierten das Nervenkostüm des Trainers. "Die Schlussphase hat mich einige Jahre gekostet", sagte ein sichtlich erleichterter Sven Cläs. Dennis Reeke schoss mit seinem zweiten Treffer den Sieg heraus (86.) - in einer Phase, als Cläs "ein hin und her" gesehen hatte. Nach dem Spiel ging es dann erst einmal zur Tankstelle, weil Cläs seinem Stürmer vor der Partie ein Eis versprochen hatte, wenn er wieder doppelt trifft. Gesagt, getan. Nico Schmiedt hatte den Rückstand aus der 17. Minute ausgeglichen (31.), Reeke das 1:2 erzielt (58.).

Kreisliga A Solingen: HSV Langenfeld - Genclerbirligi 2:1 (0:1). "Wir haben uns selbst geschlagen, weil wir zu wenig Tore gemacht haben", fasste der enttäuschte Trainer Toni Diomedes zusammen. Sein Team hatte den Favoriten lange am Rand der Niederlage, doch bis auf Elfat Sinanis Führungstor (44.) brachten die Opladener keinen ihrer Angriffe mehr erfolgreich unter. "Wer sechs hundertprozentige Chancen liegen lässt, wird von so einem Topteam bestraft", erklärte Diomedes. Alessandro Petri nutzte in der 72. Minute eine Fehler von Gencler-Keeper Tolga Yildiz zum Ausgleich, Demetrio Scelta besorgte das 2:1 (82.), mit der zweiten Chance des HSV überhaupt. Da war Gencler nach Gelb-Rot für Gürkan Kancura (78./Ballwegschlagen) nur noch zu zehnt und am Ende wurden es noch weniger: Faruk Uzun sah Gelb-Rot (87./wiederholtes Foul), Sefa Ocakli glatt Rot (88./Foul), obwohl sein Gegenspieler sogar protestierte.

Vatanspor - SSV Lützenkirchen 4:0 (2:0). Es bleibt ungemütlich für die Lützenkirchener, die nun sechs Zähler Rückstand auf einen Nichtabstiegsplatz haben. Der Tabellenzweite aus Solingen - mit viel Qualität und Erfahrung gespickt - nutzte jede kleine Schwäche eiskalt aus und erzielte seine Tore in den Minuten 32 (Strafstoß), 45+3, 50 und 85 unter Spielertrainer Velibor Colovic.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hitdorf vergisst das Toreschießen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.