| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hockey-Damen nähern sich der 2. Bundesliga

Leverkusen. Vier Spieltage vor dem Saisonende liegen die Damen des RTHC weiterhin mit drei Punkten vor Krefeld und Essen an der Tabellenspitze der Hockey-Regionalliga West. Beim Gladbacher HTC siegte das Team von Trainer Volker Fried verdient mit 4:1 (1:1).

Der siebte Saisonsieg war allerdings ein hartes Stück Arbeit. Zunächst lieferten sich beide Teams eine ausgeglichene erste Hälfte mit guten Torraumszenen. Zu mehr als einem Treffer reichte es jeweils aber auch wegen der beiden guten Torhüterinnen nicht. Für den RTHC traf Anne Rings in der 15. Minute, das Gladbacher Tor fand nach einer kurzen Ecke den Weg vorbei an RTHC-Keeperin Jule Hänel (33.).

Nach dem Seitenwechsel spielten beide Teams zunächst munter nach vorne und kamen zu vielen Abschlüssen. "Es gab immer wieder Phasen, in denen Gladbach mehr vom Spiel hatte, demgegenüber hatten wir aber ebenfalls klarste Torchancen. Erst ab der 55. Minute ging es nur noch in eine Richtung", erklärte Volker Fried, dessen Team in der Schlussviertelstunde nur noch in der Vorwärtsbewegung war.

Folgerichtig fielen die entscheidenden Tore. Fio Schwarzer (56.) und Anne Rings (68.) erzielten die Treffer drei und vier, nachdem Fina Pütz kurz nach der Pause (37.) das 2:1 markierte. Zwischenzeitlich hatte Spielführerin Dana Wagner einen Siebenmeter verschossen. "Das war insgesamt ein hart erkämpfter Sieg gegen einen unangenehmen Gegner, der letztlich in der Höhe aber völlig verdient war und uns unserem Ziel näher bringt", sagte Fried. Am Sonntag ist der HC Essen zu Gast, gegen den es auf der Zielgeraden der vergangenen Saison eine Niederlage gab, die mitverantwortlich für den verpassten Aufstieg war.

Die Herren des RTHC erspielten sich beim Tabellenzweiten Marienburger SC ein gerechtes 2:2 (0:1). Trainer Sebastian Folkers hatte seinem Team eine ungewohnte Taktik mit auf den Weg gegeben. Sehr tiefstehend wartete Leverkusen auf Konter. Das klappte auch gut, obwohl zunächst die Tore ausblieben. "Wir haben viel investiert, leider sind uns erst in der Schlussphase zwei Treffer gelungen. Kurz vor dem Ende hatten wir sogar die Chance zum Sieg. Alles in allem haben wir eine sehr gute Leistung abgeliefert und uns zum Wuppertal-Spiel gesteigert", sagte Folkers. Es trafen Nils Gerdes und Andreas Koyka.

(knü)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hockey-Damen nähern sich der 2. Bundesliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.