| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hockey: Dem RTHC ist der Aufstieg kaum noch zu nehmen

Leverkusen. Die Herren des RTHC Leverkusen stehen unmittelbar vor der Rückkehr in die Hockey-Regionalliga. Im Spitzenspiel der Oberliga setzte sich die Mannschaft von Trainer Sebastian Folkers mit 6:2 (2:1) beim Club Raffelberg durch. Nach dem siebten Sieg im siebten Saisonspiel hat der RTHC drei Spieltage vor dem Saisonende bereits acht Punkte Vorsprung auf seinen gestrigen Gegner und ärgsten Verfolger. Folkers war nach der Partie hochzufrieden: "Glückwunsch an meine Mannschaft, die eine tolle Leistung abgeliefert hat." Von Tobias Knüfermann

In Duisburg hatten die Leverkusener zu Beginn eine echte Schrecksekunde zu verkraften. Torhüter Heiko Schütze musste bereits nach zwei Minuten verletzungsbedingt ausgewechselt werden. Der RTHC ließ sich aber nicht beirren und war in der ersten Hälfte das tonangebende Team. Dass es zur Pause lediglich 2:1 stand, war vielen vergebenen Möglichkeiten geschuldet. Zudem präsentierte sich auch Raffelberg auf der Gegenseite sehr engagiert und immer gefährlich.

Auch in der zweiten Hälfte entwickelte sich ein intensives und spannendes Spiel, wobei der RTHC aber immer etwas dominanter wirkte. Dennoch stand es bis fünf Minuten vor Schluss lediglich 3:2 für die Gäste. Nach einer Zeitstrafe für Leverkusen wechselte der CR einen sechsten Feldspieler für seinen Torhüter ein. Trotz doppelter Unterzahl hielt Krischan Schliemann das Leverkusener Tor sauber. Von Trainer Folkers gab es dafür ein Sonderlob: "Ich möchte eigentlich ungern jemanden herausheben, aber was Krischan heute für eine Leistung gezeigt hat, war unglaublich. Er kommt nach zwei Minuten kalt ins Spiel und hält unglaublich. Jeder hat gesehen, warum er in der U18-Nationalmannschaft spielt."

Auch für sein Team war der Coach voll des Lobes: "In den letzten Spielzeiten haben wir die Big-Point-Spiele nicht annähernd so gut bestritten. Diesmal war das sehr reif und erwachsen, was meine Jungs gezeigt haben. Für die Tore in Duisburg sorgten Nils Gerdes, Ruben Knorr (je 2), Andreas Koyka und Riki Klein.

In den ausstehenden drei Saisonspielen braucht der RTHC nun nur noch einen Sieg. Die erste Chance auf die Oberliga-Meisterschaft gibt es am kommenden Samstag (20 Uhr) im Auswärtsspiel bei der dritten Mannschaft von Uhlenhorst Mülheim.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hockey: Dem RTHC ist der Aufstieg kaum noch zu nehmen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.