| 00.00 Uhr

Hockey
Hockey: Fried will mit dem RTHC in die 2. Bundesliga

Hockey: Hockey: Fried will mit dem RTHC in die 2. Bundesliga
Volker Fried ist neuer Trainer beim RTHC. FOTO: grulke
Leverkusen. Als Volker Fried im Frühjahr die ersten Trainingseinheiten am Kurtekotten absolvierte, war der 53-Jährige bestens gelaunt. Auch gut sechs Wochen nach seinem Amtsantritt als neuer Trainer der Damen des RTHC Leverkusen hat sich das nicht geändert: "Die Voraussetzungen beim RTHC sind wirklich hervorragend und für den Hockeysport überdurchschnittlich. Zwei Kunstrasenplätze, zwei Naturrasenplätze, zwei Hockeyhallen und dazu eine Gymnastikhalle. Das ist wirklich alles sehr günstig."

Dabei hat Fried in seiner Laufbahn als Spieler und Trainer schon einiges gesehen. 290 Hockey-Länderspiele absolvierte der technisch versierte Verteidiger für Deutschland. Dabei nahm er an vier Olympischen Spielen (1984 Los Angeles/1988 Seoul/1992 Barcelona/1996 Atlanta) teil und krönte seine Karriere an der Seite von "Kalle Fischer" mit dem Olympiasieg in Spanien vor 23 Jahren. Seit seinem Karriereende als Spieler 1996 ist Fried Trainer.

Nach elf Jahren beim Bundesligisten Düsseldorfer HC kam er zu Beginn des Jahres über die Umwege Marienburger SC und Rheydter SV nach Leverkusen. Mit den RTHC-Mädels, die in der Halle in der Bundesliga, und auf dem Feld in der Regionalliga spielen, hat der Coach einiges vor: "Ich habe eine sehr spielstarke und intakte Mannschaft vorgefunden. Wir haben uns in den verbliebenen zehn Saisonspielen fest vorgenommen, den Aufstieg in die zweite Bundesliga zu schaffen."

Die Ausgangslage ist gut. Nach vier Partien, die im Herbst 2014 gespielt wurden, liegt der RTHC mit vier Zählern hinter der Tabellenspitze, hat aber noch zwei Nachholspiele. Fried, der den Job von Norbert Zimmermanns übernahm, sieht zwei andere Teams gemeinsam mit Leverkusen vorne: "ETuF Essen und der Club Raffelberg wollen ebenfalls aufsteigen. Wir haben es aber selbst in Hand." Die Vorbereitung verlief für den RTHC rund, in sieben Testspielen gab es vier Siege. Vor allem in den beiden Partien gegen die Zweitligisten BW Köln (0:1) und Bonner THV (4:0) ergaben sich für Fried, der auch die beiden höchsten Mädchenteams des RTHC coacht, viele gute Erkenntnise. Eine davon war die Integration des starken Jahrgangs 1998 in den Damenkader. Mit Anne Rinks, Jana Sobczyk und Luisa Schuba werden gleich drei Talente beim Saisonauftakt im Kader stehen. Zum Start müssen die Leverkusenerinnen früh aufstehen. Die zweite Mannschaft von Rot-Weiß Köln hat die Partie am Sonntagmorgen bereits um 10 Uhr angesetzt. Aber in der Domstadt kennt sich der neue Coach gut aus. Fast die gesamte Spielerkarriere war Volker Fried für die Rot-Weißen aktiv.

(knü)
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hockey: Hockey: Fried will mit dem RTHC in die 2. Bundesliga


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.