| 00.00 Uhr

Lokalsport
Hockey: Pütz behält die Nerven und trifft zum Sieg

Leverkusen. Die Damen des RTHC Leverkusen haben das Spitzenspiel der Hockey-Regionalliga West gewonnen. Beim Crefelder HTC setzte sich der RTHC mit 1:0 (0:0) durch. Der Siegtreffer fiel in allerletzter Sekunde. Stürmerin Fina Pütz hatte ihre Nerven im Griff und traf per Siebenmeter. Zuvor war Lea Wolff nach einem feinen Alleingang von der Krefelder Torhüterin regelwidrig gefoult worden. Durch die drei Punkte rücken die Leverkusenerinnen auf drei Zähler an Spitzenreiter Gladbach heran.

In der Seidenstadt bewies der RTHC einmal mehr seine Defensivstärke. Bester Beweis dafür: Keeperin Jule Hänel hatte während der gesamten Partie nur eine Ballberührung. Entsprechend zufrieden war Spielführerin Dana Wagner: "Der Sieg geht absolut in Ordnung, auch wenn der Treffer erst sehr spät fiel. Wir waren insgesamt spielbestimmend." Während es in den letzten 210 Minuten nur einen Gegentreffer gab, hat die Offensive sichtbare Probleme. Bis zum letzten Viertel spielte der RTHC gefällig, dann fehlt es aber an Ideen und Abschlussstärke. Das sieht Wagner ähnlich: "Vorne sind wir derzeit überhaupt nicht effizient und erspielen uns zu wenig gute Szenen. Unsere drei Saisontore waren zwei Kurze Ecken und gestern der Siebenmeter. Daran müssen wir unbedingt arbeiten."

(knü)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Hockey: Pütz behält die Nerven und trifft zum Sieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.