| 00.00 Uhr

Lokalsport
Internationale Höhenflieger greifen morgen in Manfort zum Stab

Leverkusen. Für WM-Teilnehmerin Silke Spiegelburg sind die Wettkämpfe in Leverkusen auch ein Formcheck für das große Turnier in London. Von Dorian Audersch

Morgen Nachmittag wird das Leichtahtletik-Stadion in Manfort Schauplatz der "Stabhochsprung Classics" des TSV Bayer. Insgesamt 13 Männer und 14 Frauen stehen auf der finalen Teilnehmerliste - und alle können auf internationale Referenzen verweisen. "Eine innovative Show, die Adrenalin pur freisetzt", kündigt TSV-Leichtathletik-Chef Dr. Frank Kobor an.

Im Hauptwettbewerb der Männer, der um 19 Uhr beginnt, führen die Weltmeister Pawel Wojciechowski (Polen/Bestleistung 5,93 Meter) und Shawn Barber (Kanada/6,00) die Rangliste an. Für den Sieg in Frage kommt auch der niederländische Rekordler Menno Vloon (5,85). Frisch aus Italien zurück kommt U20-Vize-Europameister Bo Kanda Lita Baehre (5,60). Er vertritt gemeinsam mit dem Deutschen Meister von 2015 und 2016, Tobias Scherbarth (5,75), die Farben des TSV Bayer - ebenso wie Olympia-Teilnehmer Karsten Dilla (5,72), der Deutsche Vize-Meister von 2014 Marvin Caspari (5,53) und der Deutsche U23-Meister im Zehnkampf Torben Blech (5,30).

Kurzfristig zugesagt hat auch der frisch gekürte U23-Europameister Ben Broeders (Belgien/5,60). Hinzu kommen der mehrfache dänische Meister Rasmus Jörgensen (5,65), der Schweizer Meister Dominik Alberto (5,50) sowie der Siebte und Achte der U23-EM Tommi Holttinen (5,40) und Tomas Weckstein (beide Finnland/5,50).

Bekanntester Name im Wettbewerb der Frauen ist die deutsche Rekordlerin Silke Spiegelburg (4,82 Meter). Zehn Tage vor Beginn der Weltmeisterschaften in London unterzieht sich die Athletin des TSV Bayer einem letzten Wettkampf-Test. Hartnäckigste Mitbewerberin dürfte die schwedische Rekordlerin Michaela Meijer (4,71) sein. Ebenfalls zu beachten sind die beiden Australierinnen Nina Kennedy (4,59) und Liz Parnov (4,51) sowie Olympia-Teilnehmerin Annika Roloff (MTV Holzminden/4,60).

"Im vergangenen Jahr haben gleich zwei Springer die Luft zum Knistern gebracht und versucht, hier bei uns im Manforter Stadion die Traumgrenze von sechs Metern zu überwinden", sagt Kobor. Damals erwies sich die im Stabhochsprung beinahe magische Marke noch als zu hoch für die Sportler. "Vielleicht gelingt es ja nun bei der achten Auflage der Classics. Sicher ist, dass wir wieder Weltklasse-Sport auf allerhöchstem Niveau erleben werden."

Los geht es um 14 Uhr mit dem Wettkampf der Jugend, um 16 Uhr gehen die Frauen an den Start. Ab 16.30 Uhr springen die Junioren und Männer B, ehe es ab 17 Uhr ein "Schnuppertraining" gibt. Um 19 Uhr startet der Wettkampf der Männer. Gegen 21 Uhr ist die Siegerehrung geplant.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Internationale Höhenflieger greifen morgen in Manfort zum Stab


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.