| 00.00 Uhr

Lokalsport
Joker Schmitz wird zum Derby-Helden

Lokalsport: Joker Schmitz wird zum Derby-Helden
Partyzeit in Lützenkirchen: Die SSV-Akteure feiern den Derbysieg ausgiebig. FOTO: Uwe Miserius
Rhein Wupper. Lützenkirchens Fußballer ringen den VfL Witzhelden trotz 1:2-Rückstand noch mit 3:2 nieder. Quettingen startet ebenfalls eine Aufholjagd beim 4:4 in Haan. Auch der SV Bergfried und der SV Schlebusch holen jeweils einen Punkt. Von Lars Hepp und Markus Neukirch

Fußball-Kreisliga A Solingen: SSV Lützenkirchen - VfL Witzhelden 3:2 (1:2). Wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt in der Kreisliga A fuhren die Fußballer des SSV Lützenkirchen ein. Die Mannschaft von Trainer Andreas Traudisch setzte sich nach einem intensiven Ringen gegen den Tabellenvierten aus Witzhelden durch. "Das war richtig super, was meine Jungs hier heute geleistet haben. Das konnte sich in allen Bereichen sehen lassen", sagte Traudisch, der zwar spielerische Vorteile beim Gegner sah, doch in Sachen Einstellung und Bereitschaft hielten die Platzherren mit.

In der 23. Minute gingen die Höhendorfer durch den Treffer von Andre Brandenburg mit 1:0 in Führung. Nach einer halben Stunde war Lützenkirchens Mentor Sinani mit dem Ausgleich zur Stelle. Kurz vor der Pause gelang den Gästen das 2:1 durch Philipp Kühl. "Ich war mir eigentlich sehr sicher, dass wir die Begegnung im Griff hatten. Doch es kam leider ganz anders", analysierte VfL-Coach Ralf Job.

Joshua Badicke glich in der 51. Minute aus, Christoph Schmitz war in der 77. Minute mit dem Siegtreffer zur Stelle. Erst kurz zuvor hatte Traudisch seinen Joker eingewechselt - und der sollte schnell zum Helden werden.

Die Witzheldener hatten insgesamt großes Pech im Abschluss, alleine vier Mal knallte der Ball an das Aluminium: Raffael Sladek, zweimal Kai Bogner und Brandenburg hätten eigentlich noch weitere Tore erzielen müssen. Bei den Gastgebern traf Gürkan Kancura ebenfalls den Pfosten.

SSV: Kollbach, N. Hartl, Schäfer, Lilienthal, M. Kappertz, D. Müller, Sinani, Badicke, Berr (84. M. Adämmer), la Marca (74. C. Schmitz), Kancura.

VfL: Schwolle, Kühl, Baron, Dietz (82. Heitzer), Rößler, Nicklas (60. Ohm), Sciannimanica, Strigari, Sladek, K. Bogner, Brandenburg (72. Thelen).

SSVg 06 Haan - TuS 05 Quettingen 4:4 (4:2). Die Begegnung war gerade eine halbe Stunde alt, als Aushilfskeeper Helge Gilles bereits zum dritten Mal den Ball aus seinem Tor holen musste.

Die Quettinger Fußballer verschliefen im Abstiegsduell in Haan komplett den Start. "Da sah es für uns relativ düster aus. Doch die Mannschaft hat eine beeindruckende Moral gezeigt", freute sich Trainer Karl Wefers. Aleksandar Solotov (40.) und Eduard Fischer (45.) verkürzten für die Gäste zum 1:3 und 2:4, dazwischen erzielten die Platzherren sogar noch den vierten Treffer. "Wir haben uns in der Halbzeitpause gesagt, dass das für den Klassenerhalt nicht ausreichen wird", erklärte Wefers. Seine Mannschaft nahm die Worte an: Der gerade eingewechselte Eray Cöcelli traf nach einer Stunde zum 3:4, gut zehn Minuten vor dem Abpfiff war Marcel Eberle mit dem letztlich verdienten Ausgleichstreffer zur Stelle.

TuS 05: Gilles, Reichert, Ndiaye, Meryk, Liebrecht, M. Eberle, J. Turowski (50. Cöcelli), Solotov, D. Eberle, Yüce (46. Favazza), Fischer (90. Wiechoczek).

Kreisliga A Köln: Bergfried Leverkusen - Borussia Lindenthal-Hohenlind II 1:1 (0:1). Zwei Punkte ließen die Leverkusener liegen, die nach Platzverweisen gegen den nun Ex-Tabellenführer in Minute 52 und 59 über eine halbe Stunde in doppelter Überzahl agierte. Mehr als der Ausgleichstreffer von A-Junior Kevin Sivakumar, der erst fünf Minuten zuvor eingewechselt worden war, gelang dem SVB aber nicht. Dadurch verpassten es die Leverkusener, bis auf einen Punkt an den SV Schlebusch II vor dem Derby am kommenden Sonntag (13 Uhr) heranzurücken.

SVB: Mondorf, Röder, Esser, Thiel, Marquet (62. Sivakumar), D. Hillebrands, J. Bialek (76. Hoffmann), Holtorf, Haberland, Heßdörfer, Döneke.

TFC Köln - SV Schlebusch II 2:2 (1:0). Benjamin Liese hat den Schwarz-Gelben einen Zähler beim Auswärtsspiel gerettet. In der 89. Minute traf Liese zum vielumjubelten Ausgleich und egalisierte zum zweiten Mal in der Partie einen Rückstand. Zuvor war der SVS kalt erwischt worden, schon nach 140 Sekunden hieß es 0:1. Ümit Cakmanus gelang kurz nach der Pause der erste Ausgleich, ab der 74. Minute und nach einer Unachtsamkeit lag der SVS II erneut hinten. SVS II: Foerster, Liese, Maurice Mayer, Wipperfürth (71. Reis), S. Bialek, Lombo (83. Munk), Probst, Cakmanus, Reeke, Dantz, Barbarski.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Joker Schmitz wird zum Derby-Helden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.