| 00.00 Uhr

Lokalsport
Juniorenfußballer trotzen launischem Osterwetter

Leverkusen. Die Niederländer von de Grafschaap gewannen den internationalen Sparkassen-Cup des SV Bergfried - mit 7:0 im Finale. Von Markus Neukirch

Blitze, Donner, Sturm - der Ostermontag meinte es nicht gut mit den Verantwortlichen des SV Bergfried Leverkusen, die den Sparkassen-Cup - ein internationales Turnier für Fußball-D-Junioren - zu Ende bringen wollten. Heftiger Wind wehte morgens ein Zelt über den Kabinentrakt am Höfer Weg. Verletzt wurde dabei niemand. Das Finale zwischen den niederländischen Gästen vom VVV Capelle und de Graafschaap musste am Nachmittag kurz vor der Halbzeit sogar für 15 Minuten unterbrochen werden. "Sicherheit geht vor", sagte Jugendleiter Andreas Zahn, der nicht nur beim eilig angeordneten Abbau der übrigen Zelte die Unterstützung vieler helfender Hände bekam. "Es geht halt nur mit vielen unermüdlichen und fleißigen Helfern", lobte Geschäftsführer Werner Fuhrmann den Einsatz der Ehrenamtler.

Das Finale nach drei Tagen Jugendfußball gewannen schließlich die Jungs aus de Graafschaap mit 7:0 - und ließen ihrem Gegner keine Chance. "Das war schon etwas überraschend hoch. Aber so kann Jugendfußball nun einmal sein", sagte Zahn. Anders als in der Meisterschaft, spielten die Teams elf-gegen-elf auf den ganzen Platz.

Titelverteidiger FC St. Pauli musste sich in diesem Jahr mit dem dritten Platz begnügen. 1:0 gewann der Kiez-Kicker-Nachwuchs gegen die Dänen des FC Skanderborg. Auf Rang fünf landete in Bayer Uerdingen ein weiterer klangvoller Name - durch ein knappes, aber verdientes 1:0 gegen die Tschechen von Banik Ostrau. Spannend ging es auch im Spiel um Platz sieben zu: Nach torlosen zwei Mal 23 Minuten gewann der SSV Bergisch Born mit 4:1 im Elfmeterschießen gegen den SV Zimmern, der aus der Region Freiburg angereist war.

Neunter wurden die Niederländer aus Cambuur durch ein 1:0 gegen den Nachwuchs von Fortuna Köln. Rang elf ging an Dinamo Star Budapest aus Ungarn durch ein 1:0 gegen die belgischen Dauergäste vom KV Mechelen. Bergfrieds Lokalmatadore verloren das Spiel um Platz 13 mit 0:4 gegen die Tschechen von Bohemians Prag. Das Spiel um den 15. Platz wurde nicht ausgespielt, da der CfB Ford Köln-Niehl kurzfristig absagen musste. So gewannen die Luxemburger aus Bettenbourg 2:0.

Zwei Verletzungen gab es allerdings auch zu beklagen: Ein Spieler von Fortuna Köln brach sich die Hand und wurde bereits am Samstagabend noch operiert. Am Sonntag erwischte es dann einen Budapester. Bei einem Zweikampf rasselte er derart unglücklich mit einem Gegenspieler zusammen, dass er sogar kurzf ohnmächtig wurde.

"Zur Sicherheit musste er aber eine Nacht im Klinikum verbringen, weil der Verdacht auf eine Gehirnerschütterung bestand. Gestern morgen hat er es dann aber nicht mehr im Krankenhaus ausgehalten, so dass wir ihn wieder abgeholt haben", berichtete Zahn, der als Dolmetscher mit ins Klinikum gefahren war.

Was die Zuschauerzahlen angeht, lockte vor allem der Samstag einige Besucher zum Turnier. An den beiden übrigen Turniertagen war der Zuspruch allerdings deutlich geringer im Vergleich zu den vergangenen Jahren - was natürlich auch dem nicht unbedingt optimalen Wetter geschuldet war. "Trotzdem sind wir zufrieden", sagte Zahn.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Juniorenfußballer trotzen launischem Osterwetter


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.