| 00.00 Uhr

Lokalsport
Keine Punkte, aber viel Lob für den LTV

Lokalsport: Keine Punkte, aber viel Lob für den LTV
David Hansen (mit Ball) gelangen vier Treffer in Ferndorf - trotz der zupackenden Defensive. FOTO: MORITZ LÖHR
Kreuztal. Der Handball-Drittligist verliert beim noch unbesiegten Tabellenführer TuS Ferndorf trotz starker Leistung mit 25:26. Von Jim Decker und Moritz Löhr

Selbst seine "mit Abstand beste Saisonleistung" - so fasste es Torwart Mathis Stecken zusammen - brachte dem Leichlinger TV keine Punkte. Aus dem 22:23 (11:12) beim Tabellenführer TuS Ferndorf dürften die Verantwortlichen des Handball-Drittligisten mit einigem Abstand aber positive Erkenntnisse mitnehmen. "Auf die Leistung können wir uns schon etwas einbilden", sagte Teamkollege Hendrik Rachow, der nach der knappen Niederlage beim weiterhin punktverlustfreien Spitzenreiter als einer der ersten ein Lächeln fand. Bei seinen Teamkollegen sah das zunächst anders aus.

Der emotional geladene Keeper Stecken sackte nach der Schlusssirene enttäuscht zu Boden. "So gut wie wir sah vorher niemand hier aus", sagte der Torhüter. Er wusste, dass seine Leichlinger eine große Überraschung nur knapp verpasst hatten. Und er wusste auch, woran es lag: "Wir hatten zwischendurch ein paar kleine Aussetzer, die am Ende dann die zwei Punkte gekostet haben." Rachow drückte es präziser aus: "Wir haben vorne ein, zwei Bälle zu viel verworfen. Das hat uns hier den Sieg gekostet."

Er lag beinahe richtig, allerdings sind ein oder zwei Treffer noch deutlich untertrieben. Der LTV bot in Summe eine sehr starke Leistung, agierte in der Offensive aber zu schludrig. "Wir haben gefühlt zehn freie Bälle nicht im Tor verworfen", analysierte Allrounder Bastian Munkel, um danach richtig festzustellen: "Ferndorf war für uns heute absolut schlagbar." Die mehr als tausend Zuschauer, die bisher wahre Schützenfeste ihrer Mannschaft gewohnt waren, mussten bis zum Schluss zittern. Die Blütenstädter liefen lange einem Rückstand hinterher, kamen nach der Pause aber lediglich einmal zum Ausgleich - beim 13:13 (34.) kurz nach Wiederanpfiff.

Dennoch kam nie das Gefühl auf, dass der Favorit die Partie unter Kontrolle hätte. Auch nicht, als er nach einem Zwischenspurt vier Tore zwischen sich und die Leichlinger brachte. Aber auch davon ließ sich der kämpferisch überzeugende LTV, den Trainer-Manager Frank Lorenzet in der Offensive immer wieder erfolgreich mit sieben Feldspieler angreifen ließ, nicht aus der Ruhe bringen.

Mitverantwortlich für den Ferndorfer Erfolg war auch Torwart Lucas Puhl. "Er ist der beste Keeper der Liga", sagte Rachow anerkennend. "Er hat wirklich sehr stark gehalten." Das galt allerdings auch für sein Gegenüber Stecken, der sich in die Partie hineinsteigerte und den restlichen Leichlingern die passende Moral vorlebte. "Auch kämpferisch haben wir heute absolut überzeugt. Es ist natürlich bitter, dass wir trotzdem mit leeren Händen nach Hause fahren."

Die insgesamt vierte Saisonniederlage der Pirates war daher keine, für die sich die Leichlinger Gäste schämen müssten - im Gegenteil: Vor allem in der Defensive stand der LTV gut und verteidigte mit viel Leidenschaft. Rachow richtete den Blick daher schnell nach vorn. "Uns muss es gelingen, so eine Leistung auch in anderen Spielen zu zeigen. Dann können wir in dieser Saison noch viel erreichen." Nach elf Spielen steht Leichlingen aktuell auf Platz sieben in der Tabelle (13:9 Punkte) und hat noch eine Partie - das Auswärtsspiel am Samstag, 2. Dezember, beim OHV Aurich - in der Hinterhand.

Leichlinger TV Stecken, Mundhenk - Rachow (2), Munkel (2), Lange (1), Hansen (4), Novickis (1), Feuchtmann, Bouali (1), M. Schulz (2), Hertlein (1), Menzlaff (2), L. Schulz (2), Kreckler (4/2).

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Keine Punkte, aber viel Lob für den LTV


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.