| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kreisliga A: SSV-Trainer Traudisch bemängelt erste Hälfte

Leverkusen. Lützenkirchen, Bergfried und Schlebusch II verlieren ihre Spiele. Genclerbirligi feiert den ersten Sieg - auch Witzhelden ist siegreich. Von Lars Hepp und Markus Neukirch

Fußball-Kreisliga A Solingen: Genclerbirligi Opladen - SSV Berghausen II 1:0 (0:0). Das Warten hat für den Aufsteiger endlich ein Ende. Am vierten Spieltag feierten die Fußballer von Genclerbirligi Opladen den ersten Saisonsieg. Die Mannschaft um Spielertrainer Ilyas Katar setzte sich nach hartem Kampf mit 1:0 gegen bis dahin verlustpunktfreie Berghausener durch. "Das hat sich das Team auch mehr als verdient. Wir haben heute wieder sehr viel investiert. Mit diesem Sieg sind wir in der Liga angekommen", sagte Katar.

Das Tor des Tages fiel in der 56. Minute. Sefa Ocakli wurde von Sinan Katar in Szene gesetzt und behielt beim Abschluss die Übersicht. In der Folge waren die Platzherren dem zweiten Treffer wesentlich näher als die Langenfelder dem Ausgleichstor. "Wir haben die entscheidenden Konter leider nicht besonders gut ausgespielt. Das ist diesmal zum Glück egal", sagte Katar.

Tuspo Richrath - SSV Lützenkirchen 4:2 (3:0). Nichts zu holen gab es an diesem Wochenende für Lützenkirchen. In Richrath musste sich die Mannschaft von Trainer Andreas Traudisch nach enttäuschender erster Halbzeit deutlich mit 2:4 geschlagen geben. "Wir haben im ersten Spielabschnitt leider überhaupt nicht zu unserer Leistung gefunden. Nach dem guten Saisonstart sind meine Jungs heute noch einmal geerdet worden", erklärte Traudisch.

Zwischen der 15. und 23. Minute musste SSV-Schlussmann Timo Kollbach gleich dreimal hinter sich greifen. Immerhin gelangen Denis Marquet im zweiten Durchgang zwei Tore (63./82.), doch wirklich spannend sollte es nicht mehr werden. Die Richrather machten mit dem vierten Tor eine Viertelstunde vor dem Abpfiff alles klar. Negativ war zudem die überflüssige Gelb-Rote Karte von Jan Beringer (65.).

TSV Aufderhöhe - VfL Witzhelden 1:3 (0:1). Weiter in der Erfolgsspur bleiben die Fußballer des VfL Witzhelden. Der Mannschaft aus dem Höhendorf gelang gestern Nachmittag im dritten Spiel der dritte Erfolg, damit bleibt die von Ralf Job trainierte Truppe in der Spitzengruppe vertreten. "Wir haben uns das Leben aber selber schwergemacht. Immer wenn wir uns einige Vorteile erspielt haben, dann haben wir sie ebenso schnell wieder aus den Händen gegeben", meinte Job.

Roberto Strigari markierte nach zehn Minuten den Führungstreffer, doch in der Folgezeit glitt den Gästen die Kontrolle aus den Händen. Nur dank der Paraden von Torhüter Niklas Schwolle gingen die Witzheldener mit einem Vorsprung in die Halbzeitpause. Nach etwas mehr als einer Stunde war dann Andre Brandenburg mit dem zweiten Tor zur Stelle, doch Sicherheit wollte sich auch jetzt nicht breit machen.

Zehn Minuten vor dem Abpfiff gelang den Platzherren der 1:2-Anschlusstreffer, damit wurden die Schlussphase noch einmal richtig dramatisch. Erst in der Nachspielzeit gelang Brandenburg mit seinem zweiten Tor die Entscheidung, die unter dem Strich recht glücklich für den VfL war.

Kreisliga A Köln: SV Schlebusch - SV Deutz II 2:4 (0:0). Die Schlussphase hatte es trotz der heißen Sommertemperaturen zur Mittagszeit in sich: Erst glich der eingewechselte Burhan Aydin (75.) den Rückstand aus der 66. aus, nach dem 1:2 (84.) antwortete Sturmtank Adil Ben Abdallah postwendend, doch zwei weitere Patzer (87./90.+2) brachten den Schwarz-Gelben die erste Saisonpleite bei. Die war aber absolut vermeidbar, besonders beim Stand von 0:0 ließen die Hausherren einige Chancen liegen und verpassten die Führung mehrfach.

SC Rondorf - Bergfried Leverkusen 6:3 (1:1). Trainer André Fanroth, der sich mangels Personal sogar selbst auf die Bank setzen musste, war bedient. "Das war ein richtig schlechtes Spiel, bei dem wir zwar das bessere Team waren, aber hinten abenteuerlich verteidigen", polterte der Coach.

Er musste mit vier Spielern der Zweiten den Kader auffüllen, teils wegen Verletzung. Sascha Mondorf war gesperrt, teils aber wegen sonstiger Gründe wie vergessener Fußballschuhe. "Scheinbar ist nicht jedem der Fußball so wichtig wie mir, wenn ich mir anschaue, warum der eine oder andere nicht erschienen ist. So kann es nicht weitergehen", sagte der Coach. Bester Mann war noch Keeper Daniel Wefers, der nur beim 3:4 (71.) etwas unglücklich aussah. Zuvor hatte Daniel Hillebrands die Führung erzielt (12.), Kevin Sivakumar kurz nach der Pause sogar das 2:1 besorgt. Fabian Kühn, der sein erstes Spiel nach zweieinhalb Jahren Pause machte, traf zum 3:3. Bitter: Daniel Stefanska musste nach 20 Minuten schon raus, weil ihm die Hitze zu sehr zu schaffen machte, Luca Kühn musste frühzeitig runter, weil er stark Gelb-Rot gefährdet war. "Die Einstellung im Team muss sich grundlegend ändern - davon will ich aber explizit die Jungs, die heute alles versucht haben, ausnehmen", fasste Fanroth zusammen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kreisliga A: SSV-Trainer Traudisch bemängelt erste Hälfte


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.