| 00.00 Uhr

Lokalsport
Kreisliga-Derby der Gegensätze

Rhein-Wupper. Schlebusch II will seine Siegesserie weiter ausbauen. Bei Bergfried Leverkusen denkt man nur an den Klassenerhalt. Von Markus Neukirch und Lars Hepp

Vor dem Derby in der Fußball-Kreisliga A Köln stehen die beiden Kontrahenten SV Schlebusch II und Bergfried Leverkusen zumindest tabellarisch auf verschiedenen Niveaus. Wenn Im Bühl am Sonntag um 13 Uhr der Anpfiff ertönt, dann trifft der Vierte aus Schlebusch, der 13 Punkte aus sieben Partien holte, auf eine Bergfried-Elf, die erst acht Zähler hat. Was allerdings nicht unbedingt überraschend kommt.

"Unser Ziel ist es, so früh wie möglich nichts mit dem Abstieg zu tun zu haben. Daran hat sich nichts geändert", sagt Bergfried-Coach André Fanroth und hofft auf eine ähnliche Leistung wie in der zweiten Halbzeit gegen Viktoria Köln. "Das war sicher unsere beste Leistung der Saison, leider haben wir uns nicht belohnt", sagt er.

Verzichten muss er auf den rot-gesperrten Max Motzkus und die verletzten Patrick Schneider, Marc Fanroth und Marcel Heßdörfer. Zudem steht ein halbes Dutzend Akteure auf der Kippe.

Auf Schlebuscher Seite kann man mit dem Saisonverlauf zufrieden sein, nur die Trainerfrage ist noch nicht erklärt. Nach dem Rücktritt von Udo Mayer, Florian Richter und Sven Gerstner hat Sven Bialek als Spielertrainer seine Sache aber bislang hervorragend gelöst: Sechs Punkte und 7:1-Tore hat er geholt - drei weitere Zähler aus dem Derby fände nicht nur er perfekt.

VfL Witzhelden - SSV Berghausen II. Bereits morgen (15 Uhr) sind die Kreisliga-Fußballer des VfL Witzhelden wegen des Erntedankfestes im Einsatz. Nach dem gleichermaßen ärgerlichen wie unnötigen Unentschieden in Lützenkirchen steht die von Ralf Job trainierte Mannschaft schon unter einem gewissen Druck. "Wir wollen und dürfen den Anschluss nach oben nicht verlieren. Daher benötigen wir dringend einen Erfolg", betont der Coach, der lediglich auf Urlauber Jens Boddenberg verzichten muss. Durch die Rückkehr von Tim Bogner sollte die Qualität vor allem in der Offensive verbessert sein.

GSV Langenfeld - SSV Lützenkirchen. Vor einer extrem wichtigen Begegnung stehen die Lützenkirchener Fußballer, wenn es am Sonntag (15 Uhr) beim Drittletzten in Langenfeld um die nächsten Punkte geht. Aktuell hat die Mannschaft von Trainer Andreas Traudisch fünf Zähler Vorsprung auf den GSV, welcher den ersten Abstiegsrang einnehmen wird. Für den SSV wäre es extrem wichtig, dieses Polster sogar noch auszubauen.

Genclerbirligi Opladen - SC Reusrath II 1:2 (1:1). Nicht von der Stelle kommen die Kicker von Genclerbirligi Opladen. Der Aufsteiger unterlag auch im zweiten Kellerduell nacheinander. In der Nachholpartie brachte Tayfun Inam den Gastgeber nach zehn Minuten in Führung. Praktisch mit dem Pausenpfiff kassierte das Gencler-Team noch den Ausgleich und damit wurde der Gegner stark gemacht. Zehn Minuten vor dem Abpfiff sollte es dann noch schlimmer kommen, als die Reusrather zum zweiten Mal einen Torerfolg bejubeln konnten. Damit hat Genclerbirligi nun die rote Laterne übernommen. Am Sonntag (13 Uhr) empfängt man zu Hause den Tabellenachten HSV Langenfeld und kämpft um den Anschluss ans untere Mittelfeld.

Genclerbirligi: Kaleli, F. Uzun, Redzepi (52. Celik), Kefkir, Y. Ocakli, Cakmanus (65. H. Dasman), F. Demir, M. Uzun, S. Ocakli Tayfun Inam.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Kreisliga-Derby der Gegensätze


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.