| 00.00 Uhr

Lokalsport
Leverkusener Reitertage mit 23 Prüfungen bis zur Klasse S

Leverkusen. An diesem Wochenende finden die "Leverkusener Reitertage" statt, ein Turnier mit langer Tradition seit 1972. Zwar hat es auch bei der Reitsportgemeinschaft Leverkusen, die ihre idyllisch gelegene und über 100 Jahre alte Anlage Teitscheiter Hof zwischen Boddenberg und Odenthal betreibt, in dieser Zeit viele Aufs und Abs gegeben, aber das Turnier war immer ein fester Bestandteil. Von heute an (Beginn 13.30 Uhr) bieten die "Teitscheider" an drei Turniertagen 23 Prüfungen bis zur schweren Klasse (Springen) an. Von Siegfried Grass

So ganz konnte der RSG-Vorsitzende Jörg Prochnow sein im Vorjahr angekündigtes Vorhaben allerdings nicht umsetzen: Da äußerte er noch die Hoffnung, wieder eine S-Prüfung mit zwei Sternen ausschreiben zu können. Es langte allerdings "nur" zu einem Stern. Aber auch so ist das Interesse bei den Reiterinnen und Reitern groß. Vorsorglich haben die Teitscheider die Anzahl der Nennungsplätze beschränkt. Dabei wird in Reiterkreisen diese Startplatzbegrenzung inzwischen als ein Problem diskutiert. Viele Interessierte sind verstimmt, weil es ihnen nicht gelungen ist, einen Startplatz zu ergattern. Nur in bestimmten Zeitfenstern kann man sich - inzwischen natürlich online übers Internet - anmelden. Die Plätze sind nicht selten in wenigen Minuten schnell vergeben.

Andererseits sagt die Erfahrung, dass etwa nur zwei Drittel tatsächlich kommen. Für die bei der Anmeldung zu kurz Gekommenen ist das natürlich doppelt ärgerlich. Der Ausrichter von Turnieren hat bei seiner Beschränkung natürlich gute organisatorische Gründe.

Dabei kann nicht jeder Reiter beliebig an jeder Prüfung teilnehmen. In der Ausschreibung ist vorgegeben, welcher Leistungsklasse die Reiter angehören, wie alt das Pferd sein muss. So können beispielsweise erst mindestens siebenjährige Pferde in den schweren Prüfungen an den Start gehen und erfolgreiche Turnier- oder Profireiter bei einfachen Aufgaben nicht mal schnell die Sieggelder einstreichen.

Die Teitscheider legen in ihrer Ausschreibung Wert auf Angebote für Nachwuchs- und Hobby-Reiter, von der Führzügelklasse bis zu speziellen Wettbewerben für ältere Teilnehmer (Hunterklasse und Ü 30). Höhepunkt bleibt dennoch die S*-Prüfung mit Siegerrunde am Sonntag ab 16 Uhr, wo immerhin insgesamt 1.500 Euro Prämie verteilt werden.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Leverkusener Reitertage mit 23 Prüfungen bis zur Klasse S


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.