| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lorenzet: Bietigheim "so ziemlich das schwerste Los"

Leichlingen. Der Westdeutsche Handballmeister Leichlinger TV hat in der ersten Runde des DHB-Pokals ein schweres Los erwischt. Das Team von Trainer Frank Lorenzet muss im Rahmen eines Final-Four-Turniers in Baden-Württemberg zunächst gegen den gastgebenden Zweitligisten SG BBM Bietigheim antreten. Im Falle eines Sieges würden die "Pirates" dann entweder auf den Bundesligisten TVB Stuttgart oder Drittligisten MSG Gross-Bieberau/Modau treffen, die im zweiten Spiel einen Finalteilnehmer ausmachen.

"Das war so ziemlich das schlechteste Los, das wir bekommen konnten. Weite Anreise, wirtschaftlich nicht sonderlich attraktiv und sportlich mehr als schwer", bewertete Lorenzet den Gegner, der von Nationaltorhüterin Clara Woltering gelost wurde. "Unabhängig vom sportlichen Ausgang werden wir das Final-Four-Wochenende gemeinsam mit unseren Fans genießen."

Die erste Runde beinhaltet 16 Turniere zu je vier Teams im Final-Four-Modus. Nur der Turniersieger qualifiziert sich für das Achtelfinale. Für die Leichlinger ist die Reise nach Süddeutschland zugleich der Auftakt in die neue Saison. Eine Woche später am 3. September startet der LTV mit einem Heimspiel gegen Lokalrivale und Aufsteiger SG Langenfeld (19.30 Uhr, Smidt-Forum).

(mol-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lorenzet: Bietigheim "so ziemlich das schwerste Los"


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.