| 00.00 Uhr

Lokalsport
LTV: Beim entscheidenden Ball war Vukas da

Leichlingen. Der Handball-Drittligist feierte in Ratingen den sechsten Sieg im siebten Saisonspiel. Von Moritz Löhr

Knapp war es, aber am Ende setzte sich der Handball-Drittligist Leichlinger TV durch - wieder einmal. Im Auswärtsspiel bei der SG Ratingen gelang dem Team von Trainer-Manager Frank Lorenzet ein 34:32-Erfolg (15:14). Nicht nur der bereits sechste Sieg im siebten Spiel, sondern auch eine Genugtuung für die Leichlinger, die in der vergangenen Saison gegen Ratingen gleich zweimal den Kürzeren gezogen hatten.

Die beiden Niederlagen müssten Ansporn genug sein, um alles in die Waagschale zu werfen, hatte Lorenzet vor der Partie gesagt, und sein Team hielt sich an die Worte ihres Coaches. "Mit Siegen ist man immer zufrieden. Jeder Erfolg ist schön und wichtig", resümierte Lorenzet.

Der Weg zu den nächsten zwei Zählern auf dem Konto war, wie im Vorfeld bereits angekündigt, äußerst beschwerlich. Ratingen verlangte seinem Gast alles ab, zeigte für seine Verhältnisse ein optimales Spiel. Für Lorenzet machte seine Mannschaft über 60 Minuten dennoch den etwas aktiveren Eindruck, was sich im Ergebnis zunächst nicht widerspiegelte.

Der Blick darauf ließ nur grobe Vermutungen auf einen Ausgang der Partie zu. "Die Ratinger waren unheimlich schwer zu knacken", fand der LTV-Trainer. Wenn das Spiel scheinbar zu Gunsten der Leichlinger kippte, sorgten Fehler des Gastes immer wieder dafür, dass Ratingen herankam. Ein Beispiel: Das 24:21 (43.) im zweiten Abschnitt, wo sich die Pirates die zwischenzeitlich deutlichste Führung herausspielten, das aber nicht zu ihren Gunsten Nutzen konnten.

Ratingen meldete sich wieder zurück. "So wurde es eben bis zum Ende spannend", meinte der Leichlinger Coach, "wir hatten heute auch die nötige Portion Glück, die wir in der vergangenen Woche nicht hatten."

Dort hatte der LTV gegen den Longericher SC die erste Niederlage der Saison kassiert. Bei der aktuell starken Bilanz sicher kein Beinbruch, aber dennoch ein Rückschlag, den "Lori" seinem Team in Ratingen aber nicht mehr anmerken konnte: "Das rechne ich den Jungs hoch an. Sie haben das sehr gut weggesteckt. Das schafft nicht jeder."

Den verdienten Lohn für ihre konstante Leistung holten sich die Leichlinger dann in der Schlussphase ab. Kevin Christopher-Brüren verwandelte beim Stand von 31:31 (58.) einen Siebenmeter zur Führung und wenige Aktionen später war Torhüter Ante Vukas auf der anderen Seite auf dem Posten, als er einen Siebenmeter von Mike Schulz parierte (60.).

Durch den anschließenden Treffer von Brüren war die Partie entschieden. "Der gehaltene Siebenmeter war der erste Torhüterball zweiten Abschnitt", betonte Lorenzet, "aber wie heißt es so schön: Beim entscheidenden Ball musst du da sein. Und das war Ante."

LTV: Bungart, Vukas - Reuland (1), Goerigk, Lange (1), Hlger (7/1), Hansen (1), Novickis (6), Lajnef (2), Padeken (3), Brüren (11/4), Zechmeister, Kreckler (2), Kirfel.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: LTV: Beim entscheidenden Ball war Vukas da


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.