| 00.00 Uhr

Lokalsport
LTV klärt frühzeitig die Torwart-Frage

Lokalsport: LTV klärt frühzeitig die Torwart-Frage
Die Leichlingen-Bande: Keeper David Ferne (l.) und Rückraumspieler Tim Menzlaff verstehen sich auch privat gut. FOTO: UM (ARCHIV)
Leichlingen. David Ferne und Mathis Stecken hüten künftig das Leichlinger Tor - und Carsten Mundhenk wird ihr Coach. Von Jim Decker

Der Handball-Drittligist Leichlinger TV plant bereits den kommenden Sommer. Vor dem Heimspiel gegen den OHV Aurich ist die Position zwischen den Pfosten im Fokus. Die wichtigste Nachricht: In David Ferne kehrt ein Spieler zum LTV zurück, der künftig gemeinsam mit Mathis Stecken das Torhüter-Gespann bilden soll. Bis 2015 war Ferne bereits per Zweitspielrecht in der Blütenstadt aktiv, damals gleichzeitig allerdings noch Teil des Erstliga-Kaders des Bergischen HC. Über den Umweg VfL Eintracht Hagen landete er beim Nordrhein-Regionalligisten SG Ratingen, von dem aus es jetzt wieder zurück an die Wupper geht.

"Der Kontakt ist nie abgerissen", sagt Ferne. Der beste Drittligatorschütze David Kreckler (127 Tore) zählt auch privat zu Fernes Freundeskreis, zudem sorgten die ebenfalls zum LTV zurückgekehrten Tim Menzlaff und Bastian Munkel für eine gute Verbindung nach Leichlingen. "Ich habe mich hier immer wohl gefühlt", betont Ferne. Das gelte sowohl für das Vereinsumfeld wie auch die familiäre Atmosphäre. Zudem suche er nach einer höherklassigen Herausforderung als zuletzt in der vierten Liga.

"Ich möchte mein sportliches Niveau festigen", sagt der Industriekaufmann und fügt mit Blick auf seine regelmäßig wechselnden Vereine hinzu: "Vielleicht ist es auch mal an der Zeit, längere Zeit seine Zelte aufzuschlagen." Zwei Jahre lang sollte das auf jeden Fall klappen, so lang läuft jedenfalls sein Vertrag.

Für mehr Konstanz in der Karriere bietet Leichlingen aus seiner Sicht optimale Voraussetzungen. Kein Wunder also, dass ein möglicher Wechsel schon zum Herbst angedacht war. Als sich abzeichnete, dass Reservekeeper Damian Bungart nach seinem Bandscheibenvorfall nicht würde zurückkehren können, nahm Trainer Frank Lorenzet auch mit Ferne Kontakt auf. Ein Wechsel ergab sich aus verschiedenen Gründen allerdings noch nicht. Stattdessen kam Routinier Carsten Mundhenk. Der 42-Jährige besticht noch immer durch starke Reflexe.

Trotzdem dürfte auch der dreifache Vater und Grundschullehrer dankbar über die nun gefundene Lösung für sein aktives Karriereende sein: Mundhenk soll als Torwarttrainer künftig Stecken und Ferne "trainieren und fit machen", wie es Lorenzet formuliert. Einen Vorgänger als Torwarttrainer hat Mundhenk indes nicht, auch diese Aufgabe übernahm bisher Lorenzet. Einen fließenden Übergang in die neue Saison wird es dabei aber nicht geben. Bis zum Sommer bleibt Mundhenk Spieler. Erst wenn Ferne da ist, soll sich der älteste Spieler im Leichlinger Kader aufs Training konzentrieren.

Für Dean Christmann wird dann wohl kein Platz mehr sein. Der aktuell dritte Torhüter im Bunde wird zur neuen Saison zur DJK Adler Königshof gehen. Christmann kam vom Zweitligisten TuSem Essen und läuft wie einst Ferne mit einem Doppelspielrecht in Leichlingen auf. In der vierten Liga dürfte Christmann dann auf mehr Spielzeit als zuletzt hoffen.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: LTV klärt frühzeitig die Torwart-Frage


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.