| 00.00 Uhr

Schwerpunkt Basketball Vor Dem Letzten Spieltag
LTV will sich beweisen, BBZ II den Rekord

Schwerpunkt Basketball Vor Dem Letzten Spieltag: LTV will sich beweisen, BBZ II den Rekord
Für Erik "Raffi" Löhr und den Leichlinger TV geht es am letzten Spieltag der Basketball-Regionalliga vor allem darum, der eher durchwachsenen Saison einen positiven Ausklang zu geben. FOTO: RALPH MATZERATH (ARCHIV)
Leverkusen. Während der Leichlinger TV in der Regionalliga noch in der Tabelle nach oben klettern will, nutzt die Reserve der Giants den letzten Spieltag in der Oberliga, um junge Spieler zu testen. Für die Frauen von BBZ II geht es um eine neue Saisonbestleistung. Von Sebastian Laule

Leverkusen/Leichlingen DJK BadMünstereifel - Leichlinger TV. Das wichtigste Ziel hat der Regionalligist Leichlinger TV bereits in der Tasche: der Klassenerhalt ist geschafft. Abgehakt hat Trainer Björn Jakob die Saison aber noch nicht. "Mit dem Tabellenplatz sind wir nicht ganz zufrieden, aber wir können ja noch einen Platz nach oben klettern." Vor dem letzten Spieltag liegen die Blütenstädter auf Rang sechs, die Reserve der RheinStars Köln hat zwei Punkte Vorsprung und spielt heute gegen Meister Adler Frintrop. Der direkte Vergleich geht an den LTV. Im Falle eines Sieges heute bei den Erftbaskets Bad Münstereifel (19.30 Uhr) steigen also die Chancen, auf Rang fünf zu klettern.

Nach einer Spielzeit mit Höhen und Tiefen wäre ein Platz in der oberen Tabellenhälfte neben dem eigenen Selbstverständnis auch für die nächste Saison wichtig. Denn sollten die Erftbaskets hoch gewinnen und das Hinspielergebnis egalisieren (89:75), droht dem LTV sogar noch der Absturz auf Platz neun. "Der Sieg gegen Uerdingen hat den Aufwärtstrend der letzten Wochen bestätigt. Variabel spielen mit einem guten Mix in der Offensive, dazu sehr aufmerksam in der Verteidigung sein - so haben wir gute Chancen", ist Jakob überzeugt.

Bayer Giants II - TV Dellbrück. Für Giants-Coach Jacques Schneider ist die Oberliga-Saison seit dem Sieg gegen Neunkirchen abgehakt. Das Duell mit Südwest Köln am vergangenen Spieltag nutzte der Coach, der mit Hansi Gnad auch das NBBL-Team der Giants betreut, eine Woche vor dem Start der Play-offs als Testlauf für die U 19-Spieler. Morgen startet mit dem Heimspiel gegen die AB Baskets Berlin die K.o.-Runde. Deshalb soll auch das letzte Oberliga-Spiel heute gegen den Tabellenvorletzten Dellbrück (Herbert-Grünewald-Halle, 18 Uhr) als Test für den Nachwuchs dienen - auch wenn dessen Einsatzzeit dosierter ausfallen wird als zuletzt. "Im letzten Saisonspiel werden wir wieder mit der gewohnten Stammformation antreten. Wir wollen für einen ordentlichen Saisonabschluss sorgen, aber der Fokus liegt ganz klar auf morgen", sagt Schneider. Bei einem Sieg winkt seiner Mannschaft der Sprung auf Platz vier.

Fast-Break Leverkusen - SG Herzogenrath/Baesweiler. Dort steht nach ihrem Überraschungserfolg gegen Vize BG Aachen immer noch die SG Herzogenrath/Baesweiler. Deshalb schauen die Giants zumindest mit einem halben Auge heute nach Steinbüchel, wo Fast-Break gegen Aachen zum letzten Heimspiel antritt (Sporthalle Steinbüchel-West, 18 Uhr). Das Team von Thomas Pimperl setzte nach einigen Leistungsschwankungen zuletzt bei Meister Zülpich ein Ausrufezeichen. "So hätte die ganze Rückrunde laufen können, aber wir hatten einfach zu viele Verletzte", meint der FBL-Coach rückblickend.

Auch vor dem letzten Spiel der Liga plagen den Trainer Personalsorgen. Ein wenig Nachbarschaftshilfe würden die Steinbücheler dennoch gerne leisten - auch wegen der 71:79-Niederlage aus dem Hinspiel, nach der FBL endgültig den Kontakt zur Spitzengruppe verlor. Pimperl rechnet mit einem "Offensivspektakel auf beiden Seiten."

BG Aachen - TuS 82 Opladen. Nach dem Abstieg aus der 2. Regionalliga hat Opladen trotz personeller und spielerischer Findungsphase sicherlich mehr angestrebt als Rang acht. Immerhin könnte das Team von Trainerin Nadine Homann mit einem Sieg heute in Aachen (19 Uhr) noch auf Platz sieben springen. Dort steht derzeit noch der Hürther BC. Den direkten Vergleich haben sich die 82er vergangene Woche im direkten Duell gewonnen.

Zudem steht Hürth beim Tabellendritten Neunkirchen vor einer hohen Hürde. Allerdings dürfte es auch Opladen bei der BG Aachen nicht gerade leicht haben. Gegen den Vize gab es diese Saison in der Hinrunde (66:83) und im WBV-Pokal (68:88) schon zwei Niederlagen. Unklar ist indes, wie viel Motivation die Domstädter nach ihrem unglücklichen Aus nach Verlängerung im Meisterschaftskampf noch aufbringen können.

Hürther BC - BBZ Opladen II (Frauen). Neun Punkte Vorsprung, bester Angriff, stabilste Defensive und im letzten Heimspiel den Vize Rhöndorf souverän bezwungen - viel gibt es nicht mehr, womit sich die zweite Mannschaft von BBZ Opladen für das letzte Saisonspiel beim Hürther BC heute (20 Uhr) motivieren kann. Die Meisterschaft ist lägst unter Dach und Fach. Fast könnte man meinen, die Luft wäre raus - aber nur fast. Trainerin Grit Schneider hat trotzdem noch klare Ziele: "Ich denke, am Ende der Saison nur eine Niederlage in der Bilanz zu haben, sollte für jeden das große Ziel sein. Seit ich Trainerin in der Regionalliga bin, ist das noch keiner Mannschaft gelungen."

Die 60:77-Pleite in Oberhausen am 14. Spieltag soll also der einzige Fleck auf der ansonsten makellosen Meister-Weste der BBZ-Reserve in dieser Spielzeit bleiben. Bereits das Hinspiel (69:37) ging deutlich an den Primus. Für Hürth geht es zudem um nichts mehr.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Schwerpunkt Basketball Vor Dem Letzten Spieltag: LTV will sich beweisen, BBZ II den Rekord


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.