| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lützenkirchen hat es einfach in Solingen

Rhein-Wupper. Der A-Kreisligist kann ohne Druck beim souveränen Tabellenführer aufspielen. Der SSV muss wie Witzhelden, Genclerbirligi und der SV Schlebusch II auswärts ran. Bergfried empfängt Deutz 05.

1.FC Monheim II - VfL Witzhelden. In dieser Woche sollen die Kreisliga-Fußballer des VfL Witzhelden noch die Punkte aus dem abgebrochenen Spiel gegen Anadolu Munzur zugesprochen bekommen. Mit dann 19 Zählern würde die von Ralf Job trainierte Mannschaft auf Rang fünf klettern. "Damit ist für uns der Saisonstart absolut gelungen. Eigentlich könnte man sich auf das kommende Spiel freuen", meint Job.

Zu Gast sind die Witzheldener morgen (13 Uhr) beim Tabellendritten in Monheim, aber von großer Vorfreude kann aktuell nicht die Rede sein. "Leider haben sich einige Spieler dazu entschlossen, die Ferienzeit für einen Urlaub zu nutzen, somit werden wir mit einer Rumpftruppe antreten müssen."

Max Ohm, Raphael Sladek, Andre Brandenburg und Roberto Strigari haben sich für ein paar Tage verabschiedet, hinzu kommen die Ausfälle der beiden kranken Mario Minkovic und Lucas Buchmüller. Aus diesem Grund sieht Job die Rollen klar verteilt, der VfL geht als krasser Außenseiter an den Start.

1.Spvg. Solingen-Wald 03 - SSV Lützenkirchen. Vor der wohl einfachsten Aufgabe in dieser Saison stehen die Lützenkirchener, die morgen (15 Uhr) beim souveränen Tabellenführer in Solingen zu Gast sein werden. Neun Spiele, neun Siege und das beeindruckende Torverhältnis von 31:6 spricht klar für die Mannschaft aus der Klingenstadt. "Wir haben dort rein gar nichts zu verlieren. Wir wollen so lange wie möglich an diesem überragenden Team dran bleiben. Mal sehen, wie lange uns das gelingen wird", sagt Trainer Andreas Traudisch und nimmt sämtlichen Druck oder eine Erwartungshaltung von seiner Truppe. Bis auf die verletzten Paul Fritsche und Hakim Dardiki stehen alle Akteure für einen Einsatz bereit.

SSVg 06 Haan - Genclerbirligi Opladen. Morgen (15.15 Uhr) geht es für die Opladener zum Tabellenelften nach Haan. Dort will sich die Mannschaft um Spielertrainer Ilyas Katar wieder von ihrer besseren Seite zeigen und im Kampf um den Klassenerhalt wichtige Punkte sammeln. "Bei uns hängt immer viel von der Disziplin ab. Wenn die stimmte, dann waren die Ergebnisse auch in Ordnung", erklärt Katar. Aktuell hat das Genclerbirligi-Team zwar nur einen Zähler Rückstand zum rettenden Ufer, doch das untere Mittelfeld ist schon auf sechs Punkte enteilt.

Bergfried Leverkusen - Deutz 05 II. Die Mannschaft von Bergfried stellt sich derzeit fast von alleine auf. Thorsten Schmick, Max Motzkus und Jonas Völkel sind gesperrt, Marc Fanroth, Marcel Heßdörfer, Daniel Stefanska und Patrick Schneider sind krank oder verletzt, zudem einige Spieler angeschlagen. "Es ist aber sicher noch nicht an der Zeit, nervös zu werden", sagt der Übungsleiter trotz der Negativserie von vier Spielen ohne Sieg. Morgen (15.15 Uhr) kommt mit Deutz 05 ein Team aus dem Mittelfeld an den Höfer Weg, ein Sieg würde Distanz zu den Abstiegsplätzen schaffen.

Neubrück - SV Schlebusch II. Die Reserve des SV Schlebusch hingegen ist obenauf: 11:1-Tore und neun Punkte holte Interims-Spielertrainer Sven Bialek, der aber keine dauerhafte Lösung sein will. "Solange es läuft, ist alles top. Aber ich bin der Kapitän und von daher brauchen wir schon einen richtigen Trainer, der aber im Moment schwer zu finden ist", erklärt er. Sein Team muss morgen (15 Uhr) zum Ligafavoriten Neubrück, der dem Vernehmen nach einen sechsstelligen Betrag in den Aufstieg investiert hat.

(lhep/mane)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lützenkirchen hat es einfach in Solingen


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.