| 00.00 Uhr

Lokalsport
Lützenkirchen in Solingen unter Druck

Lokalsport: Lützenkirchen in Solingen unter Druck
Robin Seinsch und der SSV Lützenkirchen sind morgen beim Tabellenzweiten in Solingen zu Gast. Das Team von Trainer Ralf Job steht in der Kreisliga A unter Zugzwang. FOTO: Uwe MISERIUS
Leverkusen. Der SSV braucht dringend einen Sieg. Ob das beim Zweiten in Solingen gelingt, ist fraglich. Genclerbirligi und die Reserve aus Schlebusch wollen an ihre Erfolge anknüpfen - und Hitdorfs Trainer Udo Dornhaus bremst die Euphorie. Von Lars Hepp und Markus Neukirch

Fußball-Kreisliga Solingen: HSV Langenfeld - Genclerbirligi Opladen. Dank der vergangenen Erfolge hat Genclerbirligi Opladen den Sprung ins gesicherte Mittelfeld der Tabelle geschafft. Bei derzeit acht Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang kann die Mannschaft von Trainer Toni Diomedes den Blick wieder nach oben richten. Morgen (15 Uhr) sind die Opladener zu Gast beim Tabellenvierten in Langenfeld, der für Diomedes der große Aufstiegsfavorit schlechthin ist. "Aus meiner Sicht ist das die personell am besten besetzte Mannschaft, die über sehr viel Qualität verfügt", sagt Diomedes. Im "Idealfall" sei durchaus etwas Zählbares möglich. Der Trainer hofft auf eine gute Tagesform - in allen Mannschaftsbereichen.

Fatih Demir und Hamit Kefkir kehren rechtzeitig in den Kader zurück. Lediglich das Mitwirken des angeschlagenen Yücel Balyemez ist derzeit noch ungewiss.

Vatan Spor Solingen - SSV Lützenkirchen. In einer schwierigen Situation befinden sich die Lützenkirchener Fußballer, die mit vier Punkten auf dem vorletzten Tabellenrang liegen. Bereits jetzt beträgt der Rückstand zum rettenden Ufer fünf Zähler. "Wir spielen nicht so schlecht, wie unsere Ergebnisse sind. Wir benötigen einfach mal wieder ein Erfolgserlebnis", sagt Trainer Ralf Job. Morgen (15 Uhr) geht es zum Tabellenzweiten Vatan Spor Solingen, der bereits sieben Saisonsiege verbuchen kann. Job zufolge dürfe man sich nicht mehr so viele einfache Fehler erlauben und müsse von Anfang bis Ende konzentriert an die Sache herangehen: "Dann werden uns auch schnell wieder Punktgewinne gelingen", ist sich Job sicher.

Kreisliga A Köln: SC Rondorf - SV Schlebusch II. Der erste Sieg ist geglückt. Die drei Punkte haben sogar gereicht, um sich vorerst aus der Abstiegszone zu befreien. Freilich hat das nach sieben von 28 Partien noch keinen großen Wert, aber Co-Trainer Benjamin Liese erhofft sich von dem Erfolgserlebnis dennoch einen "Schub fürs Selbstvertrauen". Bemerkenswert: Aufgrund von Verletzungen, Urlaub und beruflichen Verhinderungen hat der SVS II schon 25 Spieler eingesetzt - ohne "Leihgaben" der ersten Mannschaft. Auch im Spiel morgen (15.15 Uhr) beim Tabellenletzten, der allerdings nur zwei Zähler weniger auf dem Konto hat, fehlt ein halbes Dutzend Akteure.

SC Hitdorf - SC West. Der Fokus in der Trainingsarbeit lag beim Aufsteiger vor allem in der Defensive. "Zehn Gegentore in drei Spielen sind einfach zu viel, auch wenn wir vier Punkte geholt haben", erklärt Trainer Udo Dornhaus. Mit einem Sieg morgen (15 Uhr) gegen den Verfolger kann sich der SCH in der Spitzengruppe festsetzen. Dornhaus schaut aber weiterhin nur nach unten: "Wir dürfen nicht anfangen zu träumen. Wir sind Aufsteiger, also müssen wir Punkte gegen den Abstieg sammeln."

Bergfried Leverkusen spielfrei. Durch den Rückzug des SV Neubrück hat der SVB spielfrei.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Lützenkirchen in Solingen unter Druck


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.