| 00.00 Uhr

Lokalsport
Nachbarduell in Lützenkirchen endet Remis

Lokalsport: Nachbarduell in Lützenkirchen endet Remis
Neukirchens Stefan Broich (links) scheiterte an SSV-Schlussmann Timo Kollbach in einer der wenigen Torszenen. FOTO: MISERIUS
Leverkusen. Lützenkirchen und der BV Bergisch Neukirchen trennen sich im Derby 2:2, Genclerbirligi kommt 1:7 bei Britannia unter die Räder, Bergfried gewinnt beim SV Schlebusch II und der SC Hitdorf gewinnt einen Punkt in Mülheim. Von Lars Hepp und Markus Neukirch

Fußball-Kreisliga Solingen: SSV Lützenkirchen - BV Bergisch Neukirchen 2:2 (0:0). Nach einer in der ersten Halbzeit an Torraumszenen verhältnismäßig armen Begegnung entwickelte sich nach der Pause doch noch ein spannender Schlagabtausch zwischen den Nachbarn. "Da war der Gegner dem Sieg definitiv näher als wir. Das hatten wir uns anders vorgestellt und ist recht enttäuschend", sagte BVN-Trainer Michael Czok.

Bereits zwei Minuten nach Wiederanpfiff gingen die Platzherren durch das Tor von Dennis Marquet in Führung, doch die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken und glichen nur sieben Minuten später durch Andre Brandenburg aus.

Zwölf Minuten vor dem Abpfiff wurde SSV-Mittelfeldspieler Mentor Sinani nach einem Disput mit einem Zuschauer und entsprechendem verbalen Schlagabtausch zum vorzeitigen Duschen geschickt. "Das war nicht nachvollziehbar. Wenn man danach geht, dann muss es jede Woche viele Rote Karten geben", erklärte SSV-Coach Ralf Job. Trotz der Unterzahlsituation gingen die Gastgeber durch Sascha Demirs Treffer (83.) wieder in Front, ehe Marco Rzeha praktisch im direkten Gegenzug das 2:2 gelang. "Für uns war es ein deutlicher Schritt nach vorne und auf dieser Leistung kann man aufbauen", sagte Job nach dem Punktgewinn im Nachbarschaftsduell.

FC Britannia - Genlcerbirligi Opladen 7:1 (2:1). Weiter im Abwärtsstrudel befinden sich die Opladener, die gestern Nachmittag beim Tabellennachbarn in Solingen die fünfte Niederlage in Folge kassierten. Elfat Sinani brachte die Gäste nach sechs Minuten zwar in Führung, doch danach lief für die Mannschaft von Trainer Toni Diomedes nicht mehr viel zusammen. Nach einer Stunde war das Aufeinandertreffen vorzeitig entschieden. Bis zu diesem Zeitpunkt hatten die Platzherren bereits fünf Treffer erzielt. "Jetzt muss ich meine Jungs vor allem im mentalen Bereich aufbauen", kündigte Diomedes vor dem Derby gegen Lützenkirchen an.

Kreisliga Köln: SV Schlebusch II - Bergfried Leverkusen 0:2 (0:0). "Das war richtig, richtig gut. Ich bin stolz auf euch", rief Bergfrieds Coach David Wittkamp, der André Fanroth vertreten hatte, im zusammengetrommelten Spielerkreis nach Schlusspfiff. Sein Team hatte das Derby durchaus verdient gewonnen - weil es seine Chancen effektiver genutzt hatte. Dabei besaß Bergfried nur drei im ganzen Spiel: Sascha Künzel verwertete ein Zuspiel von Marcel Cwikowski zur Führung (65.), schoss zehn Minuten später zu unplatziert direkt auf Schlebuschs Aushilfskeeper Dennis Hill, um in der 85. Minute erst den Pfosten zu treffen - und im Anschluss den Abpraller über die Linie zu bugsieren. "Das war sehr effektiv", lobte Wittkamp.

Sein Gegenüber Sven Cläs hatte hingegen nichts zu lachen, weil die drei Schlebuscher Chancen in einer mauen Partie eben nicht durch Tore Erwähnung im Spielbericht fanden: Dennis Reeke fand in Dominique Mittenzwei (51.) und dem Pfosten seine Meister (72.), kurz vor Schluss parierte Mittenzwei noch einen Kopfball von Gürkan Yalaza.

"Leider haben wir die entscheidenden Fehler gemacht. Ein 0:0 wäre durchaus gerecht gewesen", befand Cläs, der einen weiteren Ausfall zu verkraften hat: Maurice Mayer brach sich das Schlüsselbein, als er durch Mittenzwei in der zwölften Minute zu Fall gekommen war und unglücklich aufprallte - nicht wenige der gut 150 Zuschauer hätten auf Strafstoß entschieden. "Es läuft derzeit weder im Training noch im Spiel, aber da müssen wir uns durchbeißen", sagte Cläs.

Mülheim-Nord - SC Hitdorf 2:2 (2:1). "Leider haben wir nach der Führung nur verwaltet, dafür aber nach dem Rückstand Moral gezeigt", sagte Trainer Udo Dornhaus. Julien Eilers hatte den Aufsteiger in der 19. Minute in Front gebracht, ein Abwehrfehler (33.) und ein Strafstoß (45.) aber ließen Hitdorf ins Hintertreffen geraten. Tim Richrath (67.) gelang der erneute Ausgleich für die personell gebeutelten Gäste - und hätte sogar ein drittes Tor erzielen können. "Mit etwas Glück nutzen wir eine Möglichkeit noch, aber so ist das Ergebnis gerecht", lautete Dornhaus' Fazit.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Nachbarduell in Lützenkirchen endet Remis


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.