| 00.00 Uhr

Lokalsport
Opladen kann morgen Meister werden

Opladen. Die Oberliga-Handballer von TuS 82 empfangen die HSG Rheinbach-Wormesdorf.

Drei Spiele haben die Handballer des TuS 82 Opladen in der Oberliga noch zu absolvieren. Morgen (19.15 Uhr) geht es nun zu Hause gegen den Tabellenvierten HSG Rheinbach-Wormesdorf - und im besten Fall kann die Mannschaft von Trainer Jannusch Frontzek vorzeitig den Gewinn der Mittelrheinmeisterschaft perfekt machen.

"Das wird eine harte und unangenehme Aufgabe. Die HSG ist derzeit die Mannschaft der Stunde", erklärt der Coach und verweist auf die beeindruckende Statistik des Gegners aus dem Rheinland. Seit dem zehnten Spieltag hat die von Dietmar Schwolow trainierte Truppe nicht mehr verloren und sich nach einem schwachen Saisonstart von Rang elf bis auf Platz vier vorgearbeitet. Die Qualifikation für die Nordrheinliga hat die HSG bereits in der Tasche.

An das erste Aufeinandertreffen, wo es zu einem leistungsgerechten 23:23-Unentschieden kam, erinnert man sich im Opladener Lager noch gerne. Nach einem 6:13-Pausenrückstand drehte der TuS 82 noch richtig auf und erkämpfte sich einen Punkt. "Das war damals ein Schlüsselspiel für uns. Es war extrem wichtig, dass wir nicht verloren haben", meint Frontzek.

Die Rheinbacher bezwangen danach noch die Opladener Verfolger TV Jahn Köln-Wahn und den Pulheimer SC und gaben den Frontzek-Männern wertvolle Schützenhilfe. Die HSG hat die mit Abstand beste Abwehr der Liga. "Wir müssen auf uns schauen und uns gegenüber dem Dormagen-Spiel deutlich steigern. Es wäre natürlich traumhaft, wenn wir zu Hause mit unseren Fans im Rücken alles klar machen könnten", meint der Coach, der seine beste Besetzung aufbieten kann.

(lhep)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Opladen kann morgen Meister werden


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.