| 00.00 Uhr

Lokalsport
Opladen schockt den BVBN im Derby

Lokalsport: Opladen schockt den BVBN im Derby
Opladens Torschütze Mustafa Uzun im Duell mit Robin Könemund. BVN-Kapitän Marco Rzeha schaut zu. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. In der Kreisliga gewinnt Genclerbirligi überraschend mit 2:1 bei den favorisierten Neukirchenern. Während Aufsteiger Hitdorf eine torreiche Niederlage kassiert, darf die SVS-Reserve nach dem ersten Sieg aufatmen. Bergfried holt ein Remis. Von Lars Hepp und Markus Neukirch

Fußball-Kreisliga Solingen: BV Bergisch Neukirchen - Genclerbirligi Opladen 1:2 (0:1). Überraschend entführten die Opladener die Punkte beim Derby in Bergisch Neukirchen. Damit feierte die von Toni Diomedes trainierte Mannschaft den vierten Sieg. "Das war enorm wichtig für uns. Mein Team hat sich diesen Erfolg verdient. Wir haben taktisch sehr klug reagiert", sagte der Genclerbirligi-Coach. Die Gäste erwischten einen Start nach Maß. In der zehnten Minute war Mustafa Uzun mit dem Führungstreffer zur Stelle. Weitere Torraumszenen waren in Halbzeit eins aber Mangelware. Nach der Pause drängten die Neukirchener auf den Ausgleich. Nach etwas mehr als einer Stunde war es dann soweit: Durch einen tückischen Aufsetzer von Tim la Marca zogen die Platzherren gleich. "Wir haben aber die Ruhe bewahrt und auf unsere Möglichkeit gewartet", sagte Diomedes. Lange brauchten die Gäste das nicht - nur vier Minuten später schafften sie den erneuten Führungstreffer. Nach einem Schuss von Sefa Ocakli schaltete Faruk Uzun am schnellsten und traf zum 2:1 für Opladen. In der Schlussphase warfen die Neukirchener noch einmal alles nach vorne, doch die Diomedes-Schützlinge brachten den knappen Vorsprung über die Zeit. "So ein Sieg tut nach den letzten, eher durchwachsenen Wochen richtig gut", sagte der Genclerbirligi-Trainer.

Kreisliga A Köln: Lindenthal-Hohenlind II - SC Hitdorf 5:4 (3:3). "Für die Zuschauer war das ein tolles Spiel, für uns Trainer aber grausam", sagte Hitdorf-Trainer Udo Dornhaus. Wie schon in der Vorwoche ärgerte ihn die Defensivleistung seines Teams. "Wir haben viel zu einfache Gegentore bekommen. Nach vorne war das gut, aber wer auswärts vier Tore schießt und nichts mitnimmt, ist selber schuld." Christopher Urban sorgte für die frühe Führung (7.), keine drei Minuten später landete ein abgefälschter Ball zum Ausgleich im Netz. Kamill Grendzinski markierte das 1:2 nach einem Standard (23.), doch auch diese Führung hielt keine fünf Minuten. Die Kölner gingen sogar wenig später in Front, worauf Michael Wloczyk aber noch eine Antwort hatte (37.). "Im zweiten Durchgang hat der Gegner die Tore gemacht, wir dagegen viele gute Chancen liegengelassen und zu spät das 4:5 gemacht", erklärte Dornhaus die Torfolge (4:3/59., 5:3/65., 5:4 Justin Prensena/88.).

SV Schlebusch II - TuS Stammheim 3:2 (2:1). Die Erleichterung war nicht nur bei Trainer Benjamin Liese enorm nach dem Schlusspfiff. "Die letzten Minuten waren echt hart, aber ich bin so froh, dass wir endlich den ersten Sieg in der Tasche haben", sagte der Vertreter des verreisten Sven Cläs. Und der Sieg war durchaus verdient: Die Treffer vom erneut starken Dennis Reeke (9./27.) zum 1:0 und 2:1 sowie das 3:1 von Gürkan Yalaza (77.) waren stark herausgespielt. Ins Wanken geriet der Dreier aber noch, weil die Kölner in der 87. Minute einen Strafstoß verwandelten und noch mit Macht auf den Ausgleich drängten. "Mit etwas Glück und großem Kampf haben wir das aber im Kollektiv verhindert", sagte Liese.

SC West - Bergfried Leverkusen 2:2 (0:1). Spät noch wurden die Leverkusener vom zweiten Auswärtssieg abgehalten: In der 85. Minute glichen die Kölner nach einem Abwehrfehler aus. Schon beim ersten Gegentor war der Angreifer der Hintermannschaft der Blau-Weißen entwischt (65.). Patrick Schneider hatte mit dem Pausenpfiff die Führung für die auf Konter lauernden Gäste besorgt, Marcel Heßdörfer mit einem Freistoß in der 57. Minute auf 0:2 gestellt.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Opladen schockt den BVBN im Derby


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.