| 00.00 Uhr

Lokalsport
Opladens Handballer lassen sich von Königshof düpieren

Opladen. In der 43. Minute hatte Linkshänder Marius Anger den 22:19-Führungstreffer erzielt und die Handballer vom TuS 82 Opladen schienen geradewegs auf den nächsten Sieg zuzusteuern. "Wir haben in dieser Phase alle Trümpfe in unseren Händen gehalten", sagte Trainer Fabrice Voigt. Doch es kam anders. Etliche ausgelassene Chancen waren für die unnötige 27:29 (14:14)-Niederlage beim Aufsteiger DJK Adler Königshof verantwortlich. Damit verpassten die Opladener den Sprung bis auf Rang vier. Von Lars Hepp

"Wir haben nicht so schlecht gespielt, doch was wir vor dem gegnerischen Tor ausgelassen haben, geht gar nicht", ärgerte sich Voigt auch noch lange nach Schlusspfiff über die Unkonzentriertheiten. Bis zum 7:7 bewegten sich beide Mannschaften auf Augenhöhe. Danach kamen die Opladener besser zum Zug, auch dank der Paraden von Torhüter Stefan Hinkelmann. Mit vier Toren in Serie lösten sich die Gäste vorerst von ihren Kontrahenten. Aber ein verworfener Siebenmeter durch Anger sowie eine Zeitstrafe gegen Markus Sonnenberg brachten die Hausherren, die mit dem Pausenpfiff zum 14:14 ausglichen, doch wieder zurück in die Partie.

Den Start in den zweiten Durchgang verschliefen die Opladener, doch nach einem zwei Tore-Rückstand rappelte sich das TuS 82-Team wieder auf. Bis zu der eingangs erwähnten 22:19-Führung, nach der die Unzulänglichkeiten im Abschluss immer größer wurden. "Da haben sich leider alle Spieler eingereiht und wir haben es dem Gegner phasenweise viel zu leicht gemacht", befand Voigt, der die "fehlende Abgezocktheit" bei seinem Team vermisste - nicht zum ersten Mal in dieser Saison. Was sich schon bei den Pleiten in Langenfeld und Rheinbach andeutete, fand nun eine unnötige Fortsetzung.

Nach einem spielfreien Wochenende in der Herbstpause empfangen die Opladener in eigener Halle am 4. November den Tabellenvierten HC Wölfe Nordrhein. Hier wollen sich die Voigt-Schützlinge die beiden gegen Königshof verlorenen Punkte zurückholen. "Die Pause kommt uns jetzt gelegen. In dieser Phase sollen die Jungs mal durchschnaufen, ehe der Zwischenspurt bis Weihnachten folgt", kündigt Voigt an.

TuS 82 Hinkelmann, Markwordt -Benger (1), Anger (5), Kiel (4), Müller, F. Klein (4/1), Goeddertz (2), J. Jagieniak (2), Kreutzer (2), M. Sonnenberg (2), Kähler (1), Rinke (4), Gremmelspacher.

Quelle: RP
 
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Opladens Handballer lassen sich von Königshof düpieren


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.