| 00.00 Uhr

Lokalsport
Opladens Trainer Frontzek hadert mit Platz fünf für TuS 82

Leichlingen. Stark angefangen, deutlich nachgelassen, solide beendet: Der "Pirates-Cup" endete für den Nordrheinligisten TuS Opladen auf dem fünften Rang. "Wir sind damit überhaupt nicht zufrieden, weil deutlich mehr drin war", sagte Trainer Jannusch Frontzek (Foto). Seine Mannschaft war mit einem Sieg gegen den Drittligisten und späteren Zweitplatzierten SG Ratingen am Freitagabend stark gestartet (25:20), musste dann aber am zweiten Turniertag viele Federn lassen. "Wir waren zu arrogant", urteilte Frontzeck, dessen Team das Spiel gegen den mit einer A-Jugend angereisten Zweitligisten TuS Ferndorf auf die leichte Schulter nahm (16:20). Das Unentschieden gegen den späteren Turniersieger VfL Gladbeck (20:20) im dritten Gruppenspiel war für den Opladener Trainer schließlich "leistungsgerecht", weil beide sichtlich müden Teams keinen schönen Handball spielten.

"Das Turnier zeigt ganz gut, wo wir stehen", meinte Frontzek mit Blick auf den aktuellen Leistungsstand seiner Mannschaft. Die arbeitet erst seit Kurzem mit Ball und hat noch sechs harte Wochen der Vorbereitung vor sich. Da passt es zumindest für den Kopf ganz gut, dass die Opladener ihren Auftritt in Leichlingen mit einem Sieg beendeten: Das Platzierungsspiel gegen den Pulheimer SC gewann das Frontzeck-Team dank einer souveränen Leistung 23:20.

(mol-)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Opladens Trainer Frontzek hadert mit Platz fünf für TuS 82


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.