| 00.00 Uhr

Hockey
RTHC vertagt Entscheidung um Hockey-Aufstieg

Hockey: RTHC vertagt Entscheidung um Hockey-Aufstieg
Sprachen sich nach dem Remis Mut für den letzten Spieltag zu: Fiona Schwarzer (li.) und Sina Lampe. FOTO: Uwe Miserius
Leverkusen. Gegen Club Raffelberg reichte es nur zu einem 0:0 für das Damen-Team. Die Herren spielen morgen am Kurtekotten. Von Tobias Knüfermann

Gutes Hockey, sonniges Wetter, zwei ebenbürtige Gegner und viele Zuschauer: Das Spitzenspiel der Hockey-Regionalliga an Fronleichnam zwischen dem RTHC und Club Raffelberg (CR) hielt das, was es versprochen hatte. Aus Leverkusener Sicht fehlte am Kurtekotten nur eine Zutat: Tore. Durch das torlose Remis liegt der RTHC vor dem letzten Saisonspiel weiter punktgleich mit zwei Treffern hinter den Duisburgern zurück und muss den Rückstand am letzten Saison-Spieltag aufholen.

Die Reaktion von Betty Baciu nach dem Schlusspfiff war sinnbildlich für den Spielverlauf. Immer wieder rannte die emsige Stürmerin an und erkämpfte sich viele gute Torchancen, war vor dem Tor aber einfach glücklos. Wie alle ihre Teamkolleginnen auch. Nach dem Abpfiff pfefferte Baciu ihren Schläger weg und hielt sich die Hände vor das enttäuschte Gesicht, während die Stimmung beim CR deutlich gelöster war. Die Chance zur Vorentscheidung im Zweitliga-Aufstiegskampf haben vorerst beide Vereine vertan. Auch RTHC-Trainer Volker Fried sagte: "Wir haben eine wirklich tolle Partie gesehen. Aus meiner Sicht hatten wir etwas mehr vom Spiel und waren vor dem Tor gefährlicher. Aber auch Raffelberg hatte immer wieder gute Szenen, die zu einem Treffer hätten führen können."

Bei sommerlichen Temperaturen entwickelte sich am Kurtekotten ein ansehnliches Spiel. Beide Teams suchten den Weg nach vorne, vergaßen aber auch ihre Defensive nicht. Die Leverkusenerinnen wirkten dabei meist etwas zielstrebiger und hatten schon in der ersten Hälfte einige gute Szenen im Schusskreis. Doch weder Fina Pütz noch Anne Rings oder Betty Baciu brachten den Ball im Tor unter. Auf der anderen Seiten hielt die erneut bärenstarke Anna Linden ihren Kasten sauber.

Am letzten Spieltag (14. Juni, 11 Uhr) wird wohl das Torverhältnis über den Aufstieg in die 2. Bundesliga entscheiden. Der RTHC spielt beim Tabellendritten ETuF Essen, der CR spielt gegen Rot-Weiß Köln II. Volker Fried hat die Hoffnung noch nicht aufgegeben: "Raffelberg wird nicht mal so eben im Vorbeigehen gegen Köln gewinnen. Wir müssen uns demgegenüber auf unsere Aufgabe gegen ETuF konzentrieren, gewinnen und am besten so viele Tore wie möglich schießen."

Die Herren müssen bereits morgen in der Oberliga um 15.45 Uhr gegen die ETG Wuppertal ran.

Quelle: RP
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Hockey: RTHC vertagt Entscheidung um Hockey-Aufstieg


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.