| 00.00 Uhr

Lokalsport
Schulz beerbt Anderson als Coach der Tornados

Leverkusen. Die Leverkusen Tornados und ihr Headcoach Sherman "Deejay" Anderson gehen ab sofort getrennte Wege. Nach dem Aufstieg in die American Football-Verbandsliga konnten sich Klub und Trainer nicht auf eine weitere Zusammenarbeit verständigen. Anderson übernimmt in der kommenden Saison den Erstliga-Absteiger, sechsfachen German Bowl- und einstigen European Bowl-Sieger Düsseldorf Panther.

"Für die neue Herausforderung wünschen wir ihm viel Erfolg. Wir trennen uns im Guten", versicherten die Verantwortlichen beim Tornados-Heimatverein ASC Leverkusen. Dort hatten sie trotz der Offerte aus Düsseldorf um den Aufstiegstrainer gekämpft. "Wir haben ihm das finanziell Machbare aufgezeigt. Mehr ging nicht", heißt es aus Vorstandskreisen.

Bei allem Hoffen auf einen Verbleib traf der Abschied den Verein nicht unvorbereitet. Ein Nachfolger steht bereits fest: Carsten Schulz, bisher Trainer der U 19 der Tornados, übernimmt den Posten. Er bringt im Grunde alles mit, was sich der ASC für die weitere Aufbauarbeit wünscht. Das ist - neben der Geduld, die eine Arbeit ohne großes Budget erfordert - das nötige Fingerspitzengefühl und trotz erst 42 Jahren viel Erfahrung. "Als ehemaliger Spieler, der sich auch im Coaching-Geschäft auskennt, war er unsere erste Wahl", sagt Vorstandsmitglied Carsten Schauf.

Schulz war als Spieler zwischen 1993 und 2002 für die Leverkusen Leopards, die Cologne Falcons und die Cologne Crocodiles aktiv, mit denen er im Jahr 2000 auch den German Bowl gewann.

(TK)
Diskussion
Ihre Meinung zum Thema ist gefragt

Schreiben Sie jetzt Ihre Meinung zu:

Lokalsport: Schulz beerbt Anderson als Coach der Tornados


Beachten Sie dabei bitte unsere Regeln für Leserkommentare.